Integrationsrat

Herner SPD-Ratsherr Oruc begrüßt CHP-Sieg in Istanbul

Sieger bei der Bürgermeisterwahl in Istanbul: Ekrem Imamoglu.

Sieger bei der Bürgermeisterwahl in Istanbul: Ekrem Imamoglu.

Foto: KEMAL ASLAN / Reuters

Herne.  Bei der Wahl in Istanbul hat Ekrem Imamoglu gewonnen. So beurteilt Muzaffer Oruc, Vorsitzender des Herner Integrationsrats, das Ergebnis.

Muzaffer Oruc, Vorsitzender des Integrationsrats, begrüßt den Sieg von Ekrem Imamoglu bei der Bürgermeisterwahl in Istanbul. Das sei gut für die Demokratie in der Türkei, aber auch gut für die Städtepartnerschaft mit Besiktas, einem Stadtteil Istanbuls.

Bei der Stichwahl am Sonntag, bei der sich Imamoglu (49) von der CHP gegen einen Kandidaten der Erdogan-Partei AKP durchgesetzt hat, habe die Demokratie auf dem Prüfstand gestanden, sagt Oruc. Gott sei Dank, so der SPD-Ratsherr, habe die Türkei diese Prüfung bestanden.

Gemeint ist: Es habe freie Wahlen gegeben, die von der Zentralregierung nicht beeinflusst worden seien, außerdem habe Ankara die Niederlage eingestanden, und Wahlsieger Imamoglu habe Erdogan die Hand gereicht. Oruc hofft, dass die Türkei nun zur Ruhe kommt, dass die tiefe Spaltung zwischen Erdogan-Anhängern und -Gegnern überwunden werden könne. Auch Erdogan dürfte nun eingesehen haben, dass seine bisherige Politik auf Ablehnung stoße.

Jung und charismatisch

Darüber hinaus freut sich der Sozialdemokrat Oruc über den Sieg des Sozialdemokraten Imamoglu. Der neue Istanbuler Bürgermeister komme aus der Region, in der er geboren sei, sei jung und charismatisch. Oruc traut ihm zu, dass er in der Partei eine führende Rolle übernehmen könnte, ja sogar zum ernstzunehmenden Konkurrenten Erdogans um das Präsidentenamt werden könnte.

Auch für den CHP-regierten Stadtteil Besiktas sei der Wahlsieg Imamoglus gut: „Es lässt sich leichter regieren, wenn auch der Bürgermeister von Istanbul von der CHP ist“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben