Kommunalwahl

Herner SPD liegt auch in den Bezirken deutlich vorne

Auf den Sieg! Die SPD-Spitzenkandidaten in den Bezirken bei der Wahlparty an den Flottmann-Hallen: (v.li.) Peter Bornfelder (Herne-Mitte), Arnold Plickert (Eickel), Mathias Grunert (Sodingen( und Uwe Purwin (Wanne).

Auf den Sieg! Die SPD-Spitzenkandidaten in den Bezirken bei der Wahlparty an den Flottmann-Hallen: (v.li.) Peter Bornfelder (Herne-Mitte), Arnold Plickert (Eickel), Mathias Grunert (Sodingen( und Uwe Purwin (Wanne).

Foto: Klaus Pollkläsener / Foto Funke Services

Herne.  Die Herner SPD vergrößerte ihren Vorsprung in den Bezirksvertretungen. Grüne und AfD legten zu, die CDU brach ein. Ergebnisse und erste Stimmen.

Die SPD ist am Sonntag bei der Wahl der vier Herner Bezirksvertretungen ebenfalls der große Sieger, auch wenn die Partei mit Ausnahme von Sodingen in allen Bezirken leichte Stimmverluste hinnehmen musste. Wie im Rat gab es starke Einbrüche für die CDU - sie landete in allen vier Vor-Ort-Parlamenten unter 20 Prozent. Große Zugewinne gab es dagegen für die Grünen und die AfD.

Bezirk Wanne

Trotz der überraschenden Nominierung von Mondritter Horst „Graf Hotte“ Schröder konnte die SPD in Wanne nicht ganz ans Wahlergebnis von 2014 anknüpfen. Den 44 Prozent von vor sechs Jahren standen diesmal 42,8 Prozent gegenüber. Ihren Vorsprung auf die zweitstärkste Partei in Wanne hat die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Uwe Purwin allerdings deutlich ausgebaut. Nicht ganz so stark wie in der Gesamtstadt schnitten die Grünen in Wanne ab. Sie landeten nur knapp vor der AfD - beide haben künftig zwei Mandate. Und auch die Linke ist „drin“. Wie die Zusammenarbeit mit der CDU weitergeführt werde, werde sich zeigen, sagte Uwe Purwin. Als Themenschwerpunkte nannte er gegenüber der WAZ das Parkraumkonzept Wanne-Nord, die Nahversorgung in den Stadtteilen und die Situation am Buschmannshof.

Das Ergebnis: SPD 42,8 Prozent, CDU 19,1 Prozent, Grüne 12,4 Prozent, AfD 10,7 Prozent, Linke 4,7 Prozent, FDP 3,2 Prozent, Piraten 3,0 Prozent, Unabhängige Bürger 2,4 Prozent, Wählergemeinschaft Wanne-Herne 1,7 Prozent.

Sie wurden gewählt. SPD (7 Sitze): Uwe Purwin, Uta Linnemann, Torsten Becker, Hans-Georg Lange, Horst Schröder, Yücel Yilmaz, Michael Girschol. CDU (3): Frank Droste, Michael Hörling, Hans-Jürgen Oehler. Grüne (2): Daniel Keller, Frank Köhler. AfD (2): Arnd Schubeus, Guido Grützmacher. Linke (1): Thorsten Röll. Den Sprung in die Bezirksvertretung verpassten: FDP, Piraten, Unabhängige Bürger und Wählergemeinschaft Wanne-Herne.

Bezirk Eickel

Auch im Nachbarbezirk Eickel landeten die Sozialdemokraten mit 44,2 Prozent einen klaren Sieg. Der neue SPD-Spitzenkandidat - Quereinsteiger Arnold Plickert - kann somit davon ausgehen, dass er bei der konstituierenden Sitzung zum Bezirksbürgermeister gewählt wird. Die CDU verfehlte auch in Eickel mit 19,2 Prozent die 20-Prozent-Hürde. Große Zuwächse gab es für die Grünen, die ihren Stimmanteil fast verdoppeln konnten. Die AfD ist künftig bei 7,9 Prozent ebenso mit einem Sitz im Bezirk vertreten wie Die Linke und die FDP. Im Gespräch mit der WAZ-Redaktion zeigte sich Plickert sehr zufrieden mit seinem Ergebnis. Er habe im Wahlkampf gemerkt, dass die Menschen das Thema Sicherheit, für das er stehe, sehr bewege. Er will aber in Zukunft nicht darauf reduziert werden, es gebe genug andere Themenfelder. Plickert will die Politik wieder näher an die Menschen bringen. Alle Besucher einer Bezirksvertretungssitzung sollen die Möglichkeit bekommen, zu jedem Tagesordnungspunkt zu sprechen.

Das Ergebnis: SPD 44,2 Prozent, CDU 19,2 Prozent, Grüne 15,4 Prozent, AfD 8,1 Prozent, Linke 4,2 Prozent, FDP 3,1 Prozent, Unabhängige Bürger 2,1 Prozent, Wählergemeinschaft Wanne-Herne 1,9 Prozent, Piraten 1,8 Prozent.

Sie wurden gewählt. SPD (7 Sitze): Arnold Plickert, Willibald Wiesinger, Nadine Minervino, Jörg Malik, Michael Wippich, Heinz Gers, Peter Schmitt. CDU (3): Jascha Hoppe, Hans-Dieter Schneider, Rafael Krämer. Grüne (2): Evelin Roßbach, Gerhard Kalus. AfD (1): Uwe Lawrenz. Linke (1): Niko Warmbier. FDP (1): Martin Steinke. Nicht vertreten in der Bezirksvertretung Eickel sind: die Unabhängigen Bürger, die Wählergemeinschaft Wanne-Herne und die Piraten.

Bezirk Herne-Mitte

In Herne-Mitte konnte die SPD mit ihrem neuen Spitzenkandidaten Peter Bornfelder bei 43,9 Prozent ebenfalls fast ans Ergebnis von 2014 anknüpfen. Die Grünen landeten zwar recht knapp hinter der CDU, sind aber bei den Sitzen - jeweils drei - mit der Union auf Augenhöhe. AfD, Linke und FDP sind künftig mit jeweils einem Sitz im Bezirk vertreten. Der bisherige SPD-Bezirksfraktions-Chef Peter Bornfelder führte das gute Ergebnis seiner Partei nicht nur auf die bisherige Politik und den Wahlkampf zurück. Auch im Bezirk habe die SPD einen Schub durch OB Frank Dudda erhalten. Bornfelder geht davon aus, dass die Bezirksfraktion in Herne-Mitte wie bisher den gleichen Kooperationspartner haben wird wie die Ratsfraktion. Er persönlich hat eine klare Präferenz: „Die CDU.“

Das Ergebnis: SPD 43,9 Prozent, CDU 19,4 Prozent, Grüne 17,7 Prozent, AfD 8,1 Prozent, Linke 4,8 Prozent, FDP 3,1 Prozent, Piraten 1,4 Prozent, Unabhängige Bürger 1,0 Prozent. Wählergemeinschaft Wanne-Herne 0,7 Prozent.

Sie wurden gewählt. SPD (8): Peter Bornfelder, Amelie Menges, Karl Schleußner, Melissa Arnold, Dirk Karpinksi, Tanja Borowski, Carsten Wulfekötter, Jan Zajic. CDU (3): Jörn Ongsiek, Frank Heu, Christoph Nott. Grüne (3): Susanne Gleba, Wilfried Kohs, Rolf Ahrens. AfD (1): Robert Tews. Linke (1): David Schreiber. FDP (1): Ulrich Nierhoff. Leer gingen auch hier aus: Piraten, Unabhängige Bürger und Wählergemeinschaft Wanne-Herne.

Bezirk Sodingen

Anders als in Wanne, Eickel und Herne-Mitte übertraf die SPD in Sodingen ihr Ergebnis von 2014, wenn auch nur ganz leicht. 47 Prozent standen nach der Auszählung für die Genossen zu Buche (2014: 46,4). Die CDU blieb unter 20 Prozent und verlor damit einen ihrer bisher vier Sitze. Ebenfalls drei (statt zwei) Sitze haben künftig die Grünen bei starken 16,2 Prozent. Heißt: Die frühere Dezernentin Gudrun Thierhoff hat auf Platz 3 den Sprung in die Bezirksvertretung geschafft. Ebenfalls dabei: AfD und Linke mit jeweils einem Sitz. „Wir hatten nach der Europawahl im vergangenen Jahr mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet“, sagte ein erleichterter Bezirksbürgermeister Mathias Grunert (SPD). Hintergrund: Nur auf 27,4 Prozent kam die SPD bei der Europawahl 2019 im Stadtbezirk Sodingen. Er freue sich über die Zustimmung und stehe natürlich für eine Wiederwahl im Bezirk zur Verfügung.

Das Ergebnis: SPD 47,0 Prozent, CDU 19,7 Prozent, Grüne 16,2 Prozent, AfD 8,2 Prozent, Die Linke 3,2 Prozent, FDP 2,9 Prozent, Unabhängige Bürger 1,3 Prozent, Piraten 1,1 Prozent, Wählergemeinschaft 0,5 Prozent.

Sie wurden gewählt. SPD (7 Sitze): Mathias Grunert, Ernst Schilla, Jörg Fromm, Detlev Biewald, Silvia Skupski, Michael Weberink, Sonja Schwartmann. CDU (3): Hermann Weidenbach, Angelika Groß, Markus Lülf. Grüne (3): Klaus Gülck, Alfred Apel, Gudrun Thierhoff. AfD (1): Beate Fiedler. Linke (1): Patrick Gawliczek. Keine Chance auf einen Einzug in die Bezirksvertretung hatten: Unabhängige Bürger, Piraten und Wählergemeinschaft Wanne-Herne.

Weitere Berichte und Ergebnisse zur Kommunalwahl finden Sie hier.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben