Wandertag

Herner schnüren wieder ihre Schuhe beim Herner Wandertag

Im vergangenen Jahr hatten die Teilnehmer des Wandertags Pech mit dem Wetter.

Im vergangenen Jahr hatten die Teilnehmer des Wandertags Pech mit dem Wetter.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Herne.  Am Sonntag, 29. September, findet zum 33. Mal der Herner Wandertag statt. Die Strecke führt auch zu Sehenswürdigkeiten in Sodingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dunkle Wolken, Nieselregen, zehn Grad. Im vergangenen Jahr hatten der Stadtsportbund und der TV Börnig-Sodingen, die den Herner Wandertag organisieren, Pech mit dem Wetter. Zur 33. Auflage, die am Sonntag, 29. September, stattfinden soll, hoffen sie auf besseres Wetter.

Sollte sich das Wetter von der spätsommerlichen Seite zeigen, hofft SSB-Geschäftsführer Peter Achilles auf rund 500 Menschen, die sich auf die rund zehn Kilometer lange Strecke begeben. Genügend Medaillen für die Teilnehmer seien jedenfalls vorhanden. Nachdem die Strecke im vergangenen Jahr durch den Grüngürtel an der Stadtgrenze Herne-Bochum führte, hat Achilles diesmal eine Route zusammengestellt, die selbstverständlich durch Grün führt, aber auch zu Sehenswürdigkeiten in Sodingen. Die Strecke ist wie üblich für Kinderwagen und Rollstühle geeignet.

Interessant: Auch wenn der Wandertag eine feste Größe im Herner Veranstaltungskalender ist, bot sich in diesem Jahr nur ein einziger Sonntag für die Veranstaltung an. In den Wochen zuvor ist der Gysenberg - und die dortige Turnhalle - mit anderen Veranstaltungen ausgebucht, danach folgen ein langes Brückentags-Wochenende und die Herbstferien.

Historische Bilder zu 50 Jahren Revierpark

Wer bereits einmal am Wandertag teilgenommen hat, kennt den Ablauf: Los geht es im 9 Uhr mit einer Impulsandacht, Start ist zwischen 9.15 und 11 Uhr an der Turnhalle im Gysenbergpark. Das Ziel sollten die Wanderfreunde bis 14 Uhr erreicht haben. Wer teilnehmen möchte, muss sich in der Sporthalle anmelden, dort gibt es eine Streckenbeschreibung mit Straßenplan und genauer Wegbeschreibung. Etwa auf der Hälfte der Strecke befindet sich die Stempelstelle. Der genaue Standort wird allerdings nicht verraten, damit die Teilnehmer nicht in Versuchung kommen, eine Abkürzung zu nehmen. Doch das liegt eigentlich gar nicht so nah, schließlich geht es beim Wandertag nicht um Zeiten, sondern um den Spaß an der Bewegung. Einen Wanderpokal gibt es allerdings: für die größte Gruppe.

Wie immer gibt es neben der Verpflegung ein kleines Rahmenprogramm. Das Gitarrentrio der Familie Schneider sorgt für die musikalische Unterhaltung, außerdem wird die Geschichtsgruppe „Die Vier“ vor Ort sein und im Vorgriff des 50. Geburtstags des Revierparks Gysenberg historische Bilder des Revierparks zeigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben