Fahndung

Herne: Radfahrer meldet sich nach Fahndung bei Polizei

Die Polizei in Herne fahndete nach einem spuckendem Radfahrer.

Die Polizei in Herne fahndete nach einem spuckendem Radfahrer.

Foto: Andreas Buck / Andreas Buck / FUNKE Foto Services

Herne.  Update: Die Herner Polizei suchte einen Radfahrer, der einen Autofahrer angespuckt haben soll. Mittlerweile hat er sich bei der Polizei gemeldet.

+++ Update +++ Die Polizei hat am Donnerstag, 18. Juni, mit einem Foto nach einem Fahrradfahrer gefahndet, der am 20. März auf der Stöckstraße in Wanne zunächst einen Autofahrer beleidigt und dann, durch die geöffnete Seitenscheibe, direkt in dessen Gesicht gespuckt haben soll. Am Freitag, 19. Juni, hat sich der tatverdächtige Radfahrer bei der Polizei gemeldet. Darüber hinaus gingen laut Polizei im Bochumer Verkehrskommissariat diverse Hinweise auf diese Person ein. Der Herner lässt sich anwaltschaftlich vertreten.

Das war passiert: Die Polizei suchte mit einem Foto einen Radfahrer, der bereits am 20. März in Wanne einen Autofahrer bespuckt haben soll.

Die Polizei stellte den Vorgang wie folgt dar: Gegen 16.05 Uhr beobachtete ein Bochumer Ehepaar aus dem Auto heraus einen Radfahrer, der freihändig und verkehrsgefährdend die Kreuzung Stöckstraße/Johannesstraße überquerte – bei Rotlicht. Wenig später fuhr der Mann in Schlangenlinien fast gegen den Wagen der Zeugen. Als sich der Fahrradfahrer zwischen der Karl- und Apothekerstraße auf gleicher Höhe befand, drehte der Autofahrer die Scheibe herunter und sprach den jungen Mann auf seine gefährliche Fahrweise an.

Pkw-Fahrer beleidigt und angespuckt

Wie reagierte der Radfahrer? Er zog die Ohrstöpsel heraus, beleidigte den Pkw-Fahrer mit den Worten „Was willst du Wichser“ und spuckte ihn durch das geöffnete Fenster an, so dass unter anderem dessen Gesicht von Speichel getroffen wurde.

Aufgrund eines Handyfotos konnte der Radfahrer beschrieben werden. Der Mann ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, hat eine kräftige Statur, lange gelockte braun-rötliche Haare, die zu einem Zopf gebunden waren und trug eine blaue Jacke, die zu den blauen Griffen des Fahrradlenkers passen.

Da der Radfahrer bislang noch nicht ermittelt werden konnte, ist ein Foto mit einem richterlichen Beschluss zur Veröffentlichung freigegeben worden. Die Beamten des Verkehrskommissariats, die in Sachen Straßenverkehrsgefährdung, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermitteln, bitten unter 0234-909-5206 um Hinweise.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben