Medizin

Herner Marien Hospital hat neuen Direktor für die Chirurgie

Prof. Dr. Dirk Bausch ist neuer Leiter der Chirurgischen Klinik des Marien Hospitals Herne.

Prof. Dr. Dirk Bausch ist neuer Leiter der Chirurgischen Klinik des Marien Hospitals Herne.

Foto: Klaus Pollkläsener / Foto Funke Services

Herne.  Das Herner Marien Hospital hat einen neuen Direktor der Chirurgischen Klinik. Prof. Dirk Bausch ist auf seinem Gebiet ein anerkannter Spezialist.

Am Marien Hospital in Herner verschwinden ganz langsam die Gerüste und Kräne. Auch auf medizinischer Ebene ist eine „Baustelle“ nun Vergangenheit. Nachdem die Chirurgische Klinik einige Zeit kommissarisch geführt werden musste, hat Professor Dirk Bausch seit dem 1. Dezember die Leitung. Damit konnte das Herner Universitäts-Klinikum einen bundesweit anerkannten Experten gewinnen.

Bausch, der aus Karlsruhe stammt, und an der Ruhr-Universität Bochum den Lehrstuhl für Chirurgie übernommen hat, ist auf die sogenannte Viszeralchirurgie spezialisiert. Seine klinischen Schwerpunkte liegen auf der minimal-invasiven und robotischen Behandlung gut- und bösartigen Erkrankungen der Verdauungsorgane, an der Speiseröhre, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse.

Die meisten Eingriffe dieser Art in Deutschland

Gerade bei den onkologischen minimal-invasiven Operationen an der Bauchspeicheldrüse zählt der 44-Jährige zu den absoluten Spezialisten. Bausch, der zuvor am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein am Campus Lübeck Leitender Oberarzt war, hat die meisten Eingriffe dieser Art in Deutschland durchgeführt. Über 400 seien es bislang gewesen, die Hälfte davon minimal-invasiv und robotisch, erzählt er im Gespräch mit der Herner WAZ-Redaktion. Darüber hinaus habe er Operationen gemacht, die zuvor noch nie minimal-invasiv in Deutschland realisiert worden waren. Man kann also davon ausgehen, dass in Zukunft Patienten aus ganz Deutschland nach Herne kommen werden.

Diese würden von den modernen Operationstechniken profitieren, so Bausch. Denn die Schlüsselloch-OPs führten langfristig zu einer besseren Lebensqualität bei besseren kosmetischen Ergebnissen und verursachten im Vergleich zu offenen Eingriffen weniger Wundschmerzen. Außerdem sinke die Gefahr der Komplikationen und die Dauer des Krankenhausaufenthalts.

Bausch: Neue Technik und kurze Wege bieten optimale Bedingungen

Selbstverständlich möchte Dirk Bausch, der für die neue Position mit seiner Ehefrau und fünf Kindern in die Region gezogen ist, diese Schwerpunkte ausbauen. Im Marien Hospital habe er dafür „hervorragende Bedingungen. Hier kann man am Puls der Zeit arbeiten“. Was er damit meint: Im Zuge des Krankenhaus-Umbaus sind die Operationssäle mit OP-Robotern ausgestattet worden, die die Chirurgen beim Eingriff unterstützen. Außerdem gebe es im Marien Hospital kurze Wege, um mit den Experten aus den anderen Disziplinen Fälle zu besprechen. Bei der Renovierung seien die Räumlichkeiten extra so angeordnet worden, dass die Wege kurz sind, so Simone Lauer, Mitglied der Geschäftsführung der Elisabeth-Gruppe und verantwortlich für das Marien Hospital.

Was Bausch bei der Zusammenarbeit der Disziplinen besonders hervorhebt: die Tatsache, dass es eine Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation gibt. Der Grund: Die Mehrzahl der Patienten sei mindestens in der zweiten Lebenshälfte.

Dass sich mit Professor Dirk Bausch ein ausgesprochener Spezialist für Herne entschieden habe, bestätige die Strategie, beim Umbau des Hauses in die neueste Technik zu investieren, so Simone Lauer. Mit Bausch als Direktor werde man die Kapazitäten noch erweitern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben