Musik

Herner Gymnasium lädt zum Konzert gegen Rassismus ein

Das Otto-Hahn-Gymnasium will Zeichen setzen: Nachdem die Schule die Auszeichnung als „Schule ohne Rassismus“ erhielt, folgt nun ein Benefizkonzert.

Das Otto-Hahn-Gymnasium will Zeichen setzen: Nachdem die Schule die Auszeichnung als „Schule ohne Rassismus“ erhielt, folgt nun ein Benefizkonzert.

Foto: Bastian Haumann

Herne.  Das Otto-Hahn-Gymnasium will mit dem Benefizkonzert ein Zeichen gegen Rassismus setzen und plant für den Abend noch weitere Aktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter dem Motto „OHG laut“ lädt das Otto-Hahn-Gymnasium zu einem Benefizkonzert ein. Die Schule will damit ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung setzen. Die Gäste erwartet am Donnerstag, 19. September, ab 18 Uhr ein bunter Musikmix, für den gleich mehrere Bands sorgen. Insgesamt sind sechs Livemusik-Auftritte geplant. Einige Gruppen sind ausschließlich mit Schülern besetzt, in einer Combo treten Schüler und Lehrer gemeinsam auf. Schließlich wirkt auch noch die rein aus Lehrern bestehende Band „Me and Utopia“ mit. Darüber hinaus treten auch mehrere Solo-Artisten auf.

Musik und jede Menge Aktionen

Über die Musik hinaus gehören noch weitere Aktionen zum Programm des Abends. Die Organisatoren wollen Buttons verkaufen, mit denen der Forderung nach einer offenen Gesellschaft Nachdruck verliehen wird. Die Medienscouts des OHG organisieren eine Live-Fotoaktion, die sich gegen Hass richten, der über Medien verbreitet wird. Bei Medienscouts handelt es sich vornehmlich um Jugendliche, die im Umgang mit den Medien speziell geschult sind und ihr Wissen an Schüler weitergeben. Ferner plant die Fachschaft Kunst am OHG ein Kunstwerk zu erstellen. Die Besucher sind eingeladen, an dem Projekt mitzuwirken. Im Laufe des Abends sollen zudem mehrere Videobotschaften zu sehen sein. Sie stammen von engagierten Herner Bürgern, dem Leiter der Ruhrfestspiele und dem früheren BVB-Spieler Norbert Dickel.

Mit der Veranstaltung möchte das Gymnasium die Konzertreihe „OHG Rocks“ wiederaufleben lassen und ihr zugleich ein neues Profil geben. Hip Hop und viele weitere Musikstile sollen das Programm des Abends am OHG bestimmen, das seit dem Juli 2018 die Auszeichnung trägt „Schule ohne Rassismus“. Der Eintritt kostet 2,50 €. Spendengelder sind für einen guten Zweck bestimmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben