Gastronomie

Herner „Gute Stube“ erhält eine Haube im „Gault & Millau“

Küchenchef Thorsten Brodal darf sich über eine Haube im Restaurantführer „Gault & Millau 2019“ freuen.

Küchenchef Thorsten Brodal darf sich über eine Haube im Restaurantführer „Gault & Millau 2019“ freuen.

Foto: Rainer Raffalski

Herne.   Weitere Auszeichnung für die „Gute Stube“ im Herner Stadtgarten: Der bekannte Restaurantführer „Gault & Millau“ hat ihr eine Haube verliehen.

Weitere Auszeichnung für die „Gute Stube“ im Herner Stadtgarten: Der renommierte Restaurantführer „Gault & Millau“ hat dem ehemaligen Parkrestaurant in seiner aktuell Ausgabe erstmals eine Haube verliehen.

„Wir sind überglücklich und sehen uns mit dieser Bewertung auf unserem Weg bestätigt“, sagte Pächter Hendrik van Dillen. Besonders stolz könne sich vor allem Küchenchef Thorsten Brodal schätzen. Der Tester sei -selbstverständlich anonym - keine sechs Wochen nach seinem Dienstantritt in der Guten Stube zu Gast gewesen. Nachdem der Tester seine Rechnung bezahlt hatte, habe er sich „geoutet“ und sich schon damals beeindruckt ob der Küchenleistung gezeigt, so van Dillen. Auch zu jenem Zeitpunkt habe der Tester schon das große Potenzial erkannt, mit „Luft nach oben“ – wenn sich die Küche erst einmal eingespielt habe. Dies spiegelt sich auch in seiner Bewertung und Kritik wider.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Der „Gault & Millau“ erwähnt in seiner Bewertung, dass Küchenchef Thorsten Brodal ein fünfgängiges Menü „für gerade mal 59 Euro“ serviert habe. Offenbar sieht der Tester ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Positiv hebt der Restaurantführer den vegetarischen Tomatensalat mit cremigem Oliven-Estragon-Eis, gewürfelter Pumpernickel-Pannacotta und kandierten Olivenringen hervor. Auch der Käsegang wird als gelungen beschrieben, allerdings gibt es auch Kritik.

Für van Dillen kann dies die Freude über die Auszeichnung nicht trüben, ein Grund: Die direkten Nachbarstädte Bochum, Recklinghausen und Gelsenkirchen fänden keine Erwähnung in diesem in der Fachwelt durchweg anerkannten Führer. Van Dillen erwartet mit der Erwähnung im „Gault & Millau“ eine weiter steigende überregionale Bekanntheit weit über die Herner Stadtgrenzen hinaus. Darüber hinaus sporne ein solches Ergebnis das gesamte Team zu weiteren Bestleistungen an, heiße es doch nun, diese Punkte „zu verteidigen“ oder gar auszubauen.

Bereits vor einigen Wochen führte das Fachmagazin „Feinschmecker“ die „Gute Stube“ als eins der besten 500 Restaurants in Deutschland auf.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben