Gospel

Herner Gospelprojekt zieht zu Weihnachten ins Internet um

Ein „Weihnachtsgospel" auf der Bühne wie hier 2019 im Kulturzentrum wird es in diesem Jahr nicht geben. Per Livestream kommt das Gospelprojekt-Ruhr in alle Wohnzimmer.

Ein „Weihnachtsgospel" auf der Bühne wie hier 2019 im Kulturzentrum wird es in diesem Jahr nicht geben. Per Livestream kommt das Gospelprojekt-Ruhr in alle Wohnzimmer.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Weil Live-Konzerte momentan nicht möglich sind, sendet das Herner Gospelprojekt-Ruhr seine Weihnachtsbotschaft per Livestream.

Die „Gospelweihnacht“ fällt nicht aus: Pünktlich zur Bescherung bringt das Gospelprojekt-Ruhr (GPR) am Heiligen Abend sein Weihnachtskonzert um 16.30 Uhr als Livestream in die Wohnzimmer. Die Verantwortlichen möchten auf diese Weise auch in diesem herausfordernden Jahr jeden und jede zu ihrer Gospelweihnacht einladen.

Weihnachtsstimmung an 800 Kinder weitergeben

Viele bekannte Weihnachtslieder zum Lauschen und Mitsingen sowie die Weihnachtsgeschichte selbst sollen im Rahmen eines Konzert-Livestreams auf YouTube auf das Fest einstimmen. „Wir möchten gerade in diesen schwierigen Zeiten unseren über 800 beteiligten Kindern und deren Familien sowie allen Interessierten eine ganz besondere Weihnachtsstimmung und gute Nachrichten weitergeben,“ so Christa Merle, Leiterin des Gospelprojekts, in einer Mitteilung.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Herne. Den Herne-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen .]

So wurden auch schon in Zeiten des Lockdowns digitale Übe- und Trainingsmaterialien sowie motivierende Geschichten in Form eines neu erschaffenen GospelTime Video-Formates erstellt und an die Kinder versendet. In Zeiten weggefallener Oster- und Sommerkonzerte sowie ausgefallener Gospelfreizeiten wurden die „Summer Specials“ des GPR aus der Taufe gehoben, bei denen die teilnehmenden Kinder in den diesjährigen Sommerferien jeweils eine ganze Woche lang in der RuhrstadtArena mit Geschichten, Sport, Spiel und Spannung unterhalten und gefördert wurden.

Dinner for EveryOne fällt aus

Und auch das schon seit Jahren etablierte „Dinner for EveryOne“ , ein Abendessen mit Weihnachtskonzert für Obdachlose und Bedürftige muss ausfallen. Stattdessen gibt es nun eine Aktion für Kinder. „Denn auch für die besonders benachteiligten Kinder unserer Stadt soll es Weihnachten werden“, so Christa Merle „Wir haben eine „Nikolaus Box Aktion“ für die Kinder der Arche in Herne gestartet und bedanken uns herzlich bei unseren Teilnehmern, die insgesamt 108 Geschenkboxen zusammenstellen werden, um denjenigen Kindern eine Weihnachtsfreude zu bescheren, für die es nicht selbstverständlich ist, ein Geschenk unter einem Tannenbaum zu finden.“

Und viele Geschenke haben auch dem Verein in der schwierigen Zeit weitergeholfen. Seine Teilnehmer haben ihm in Zeiten des Lockdowns die Treue gehalten, eine Unterstützung der RTL-Stiftung ermöglichte die „SummerSpecials“. Weitere Spender und viele ehrenamtliche Helfer unterstützten den Umbau und die Renovierung der RuhrstadtArena, die seit diesem Jahr zur neuen Heimat des Vereins geworden ist. „Gott sei Dank, wir mussten und müssen diese schwierige Zeit nicht alleine meistern“, sagt Christa Merle, die Gründerin des Projektes. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern freut sie sich schon auf den Zeitpunkt, wenn die Türen der RuhrstadtArena wieder für alle Kinder, Eltern, Sportler und ehrenamtlichen Helfer geöffnet werden dürfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben