Polizei

Herner beleidigt und attackiert Bundespolizisten in Essen

Die Bundespolizei ist verantwortlich für die Sicherheit in den Bahnhöfen. In der Nacht zu Sonntag nahm sie einen 29-jährigen Mann aus Herne in Gewahrsam.

Die Bundespolizei ist verantwortlich für die Sicherheit in den Bahnhöfen. In der Nacht zu Sonntag nahm sie einen 29-jährigen Mann aus Herne in Gewahrsam.

Foto: Foto Zoltan Leskovar

Herne.   Ein 29-jähriger Mann aus Herne hat in der Nacht zu Sonntag im Essener Hauptbahnhof Polizisten beleidigt und mit einem Faustschlag attackiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 29-jähriger Mann aus Herne hat in der Nacht zu Sonntag bei einer Kontrolle im Essener Hauptbahnhof Bundespolizisten als Nazis beschimpft und mit einem Faustschlag angegriffen. Darüber hinaus wurde bei ihm Marihuana gefunden.

Die Bundespolizei schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 1 Uhr morgens hatten Bahnmitarbeiter den Mann aus einem Zug verwiesen, weil er keinen gültigen Fahrausweis bei sich hatte und sich gegenüber den Mitarbeitern hoch aggressiv verhielt.

29-Jähriger beleidigte Beamte als Nazis

Sein Verhalten änderte sich auch trotz Anwesenheit der Bundespolizei im Bahnhof nicht. Im Gegenteil, weil er sich vehement weigerte ein Ausweisdokument vorzuzeigen, wurde er zur Wache gebracht. Dort beleidigte er die anwesenden Bundespolizisten als Nazis und griff anschließend einen Bundespolizisten mit einem Faustschlag an. Dieser konnten den Angreifer überwältigen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann in das Essener Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei hat gegen den 29-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Beförderungserschleichung, Beleidigung, unerlaubten Drogenbesitzes und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben