Stadtentwicklung

Herne: Spielautomaten bringen Leben in ehemaliges Kaufhaus

| Lesedauer: 4 Minuten
Oberbürgermeister Frank Dudda spielt am Flipper „Zurück in die Zukunft“.

Oberbürgermeister Frank Dudda spielt am Flipper „Zurück in die Zukunft“.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Noch ist das Urban Arts Center Ruhr in Wanne nur eine Idee. Bis zur Realisierung bringt der Herner Verein Insert Coins Leben ins Gebäude.

Jetzt weiß man also, was Hernes Oberbürgermeister Frank Dudda in seiner Schulzeit gemacht hat: Flippern. Taschengeldfresser seien das gewesen, erzählte er am Freitagmorgen - als er wieder an einem dieser Klassiker stand. Thema des Flippers: der Film „Zurück in die Zukunft“. Sehr passend für den Ortstermin...

...denn der fand im früheren Karstadtgebäude an der Hauptstraße in Wanne-Eickel statt. In die erste Etage, die trotz ihrer Leere noch den Hauch von Kaufhaus verströmt, wird der Verein Insert Coins einziehen. Damit bringt er erstmals Leben in das Haus, das sich in der Zukunft in das Urban Arts Center Ruhr verwandeln soll. Insert Coins hat sich zum Ziel gesetzt, Flipper, Videospiele und Konsolen zu erhalten.

Kultur als wichtiges Element der Stadtentwicklung

Für die Stadt sei bedeutsam, dass Herne mit Sascha Wurm einen Investor im Rücken habe, der den langen Atem habe, den man benötige, um das leerstehende Gebäude in das Urban Arts Center Ruhr (UACR) im Metropolenkiez Wanne zu verwandeln. Kultur sei mittlerweile in vielen Städten ein Element der Stadtentwicklung. Deshalb gebe es schon jetzt ein großes Interesse am Urban Arts Center, etwa vor wenigen Tagen bei der ESG-Konferenz, einem Treffpunkt für institutionelle Anleger aus der Immobilienwirtschaft.

Ziel sei es, dass das UACR fertiggestellt ist, wenn das Ruhrgebiet 2026 die Kulturbiennale ausrichtet. Doch die Realisierung hat noch eine gute Strecke zu absolvieren. Immerhin hat bereits eine Machbarkeitsstudie festgestellt, dass sich das Projekt realisieren lässt, der nächste Schritt ist eine Vertiefungsstudie, um die Wirkung des UARC auf Wanne-Mitte zu untersuchen. Kommt diese Studie zu einem positiven Ergebnis, wird Herne für den Umbau Fördermittel aus dem 5-Standorte-Programm beantragen, mit dem Bund und Land Städten finanziell helfen, die vom Ende der Kohleverstromung betroffen sind.

Eigentümer Sascha Wurm will während dieses Zeitraums das Haus nicht völlig leer stehen lassen, sondern mit Leben füllen - auch um die Nebenkosten, die trotz des Leerstands anfallen, im Rahmen zu halten. Erstmals lüftete er ein wenig den Schleier, wie er sich den Umbau später vorstellen kann: So könne eine Etage abgetragen und durch eine Art Glaspavillon ersetzt werden. Im Innenhof kann sich Wurm ein Theater vorstellen, das in seiner Form - zum Beispiel mit Balkonen - an jene aus dem Mittelalter erinnert.

Verein erhält nun genug Platz, um alle Geräte angemessen zu präsentieren

Doch bevor es in die Zukunft geht, reist der Verein Insert Coins in die Vergangenheit der Gaming-Szene. 2014 hat der Verein mit seinen Aktivitäten begonnen. Inzwischen verfügt er über 30 Flipper, 70 Spielautomaten, rund 30 Konsolen und 25 Heim-PC - die alle funktionstüchtig sind. Etwa die doppelte Menge wartet noch im Lager auf die Wiedererweckung. Deshalb suchte die Wirtschaftsförderung einen Ort, wo sich der Verein angemessen präsentieren kann und knüpfte so die Verbindung zu Sascha Wurm.

In der ersten Etage kann der Verein seine Schätze nun auf rund 1100 Quadratmetern angemessen präsentieren. „Wir wollen als Verein die gesamte Familie ansprechen“, so Heiko Kendzia bei der symbolischen Schlüsselübergabe. Deshalb hätten beispielsweise an den Öffnungstagen Kinder (die in Begleitung eines Erwachsenen sein müssen) freien Eintritt. Der Verein wird in den kommenden Monaten die Etage aufhübschen, nach jetziger Planung soll die offizielle Eröffnung im September stattfinden.

>>> DER VEREIN

■ Weitere Informationen zur Historie oder zur Sammlung des Vereins gibt es im Internet unter www.insert-coins.com.

■ Der nächste Öffnungstag des Vereins an der Wörthstraße 15 findet am Samstag, 21. Mai, von 15 bis 20 Uhr statt. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Euro, Karten gibt es nur im Vorverkauf und nur online unter https://insert-coins.com/tickets.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne / Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben