Musik

„Herne rockt“ bietet jungen Künstlern eine Bühne

Als Top-Act waren diesmal Ganja and Sound Entertainment mit Lukas Kasanova (2.v.l.), Effy Hektik (links) mit ihrem DJ Masicampo eingeladen.

Als Top-Act waren diesmal Ganja and Sound Entertainment mit Lukas Kasanova (2.v.l.), Effy Hektik (links) mit ihrem DJ Masicampo eingeladen.

Foto: Joachim Haenisch

Herne.   Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Herne rockt... aber nicht nur“ spricht das KAZ verschiedene Publikumstypen an – diesmal Hip-Hop.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter dem Motto drei DJs und drei Sets veranstaltete das KAZ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Herne rockt... aber nicht nur“ im MuCa (Museumscafé) einen Abend im Zeichen des Hip Hops.

„Wir wollen die urbane Kultur und die Hip Hop Szene fördern“, erklärt KAZ-Mitglied Dennis Kazakis. Er fährt fort: „Wir wollen durch die Veranstaltung auch unbekannten Künstlern eine Plattform bieten.“ Aus Herne stehen unteranderem Alidaxo, Agora und Tenners Klan auf der Bühne.

Hip-Hop kommt gut an

Als Opener des Abends treten Ganja and Sound Entertainment auf. Die vier Rapper aus Hildesheim sind in der Szene bekannt. „Wir haben die Snipes Jam Session in Hamburg gewonnen und sogar schon für Eko Fresh performt“, sagt Lukas Oppermann alias Kranova. Seit vier Jahren stehen Ganja and Sound Entertainment schon zusammen auf der Bühne. In Herne sind sie zum ersten Mal und bringen trotzdem das Publikum zum Mitfeiern. In typischer Rappermanier fordert Lukas Oppermann, der jetzt als Kranova vorne steht, das Publikum auf, ihn zu unterstützen und findet Gehör.

Kai Nordemann, erster Vorsitzender des KAZ, freut sich, dass die Idee so gut ankommt. Er erklärt: „Normalerweise orientieren wir uns zwar eher in Richtung Rock, doch bei unserer aktuellen Veranstaltungsreihe haben wir es uns zum Ziel gemacht auch verschiedene Publikumstypen anzusprechen und Orte zu zeigen, wo kulturelles Potential herrscht.“

Besucher Niko Warmbier steht ganz vorne bei Ganja and Sound Entertainment. „Es gibt viel zu wenig Veranstaltungen für Hip-Hopper“, erklärt er, während er mit dem Kopf zum Beat der Musik nickt. „Ich finde es gut, dass endlich jemand darauf aufmerksam geworden ist.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben