Patenschaft

Herne: Paten für Jugendliche mit Fluchtgeschichte gesucht

Lesedauer: 2 Minuten
Der interkulturelle Träger Plan B sucht in Herne Patinnen und Paten für Jugendliche. Ein Ziel kann sein, die Noten der Jugendlichen zu verbessern.

Der interkulturelle Träger Plan B sucht in Herne Patinnen und Paten für Jugendliche. Ein Ziel kann sein, die Noten der Jugendlichen zu verbessern.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Herne.  Für ein Projekt von Plan B werden in Herne Patinnen und Paten gesucht, die Jugendliche mit Migrationsgeschichte unterstützen. Das sind die Ziele.

Für ein neues Projekt des interkulturellen Trägers Plan B Ruhr e. V. werden in Herne Patinnen und Paten gesucht, die Jugendliche mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrungen unterstützen wollen. In Herne gebe es seit Kurzem das Projekt Interkulturelle Patenschaften für Jugendliche. Es wende sich konkret an Jugendliche mit Migrations- bzw. Fluchtgeschichte im Alter von 14 bis 25 Jahren, teilt Plan B mit. Sie würden nachhaltig und vielseitig gefördert. Das Projekt schaffe für sie Lern- und Entwicklungsräume und unterstütze gleichzeitig ihre Eltern.

„Integration ist ein mühsamer Prozess, der Kraft und Zeit benötigt und deshalb unterstützt werden muss“, sagt Projektleiterin Jessica Ntomono. „Eine helfende Hand kann auf diesem Weg ganz entscheidend motivieren und unterstützen.“ Angesprochen seien Schülerinnen und Schüler, die versetzungsgefährdet sind, ein höheres Lernniveau erreichen oder ihren Notendurchschnitt verbessern möchten oder eine Lese- und Rechtschreibschwäche besitzen.

Eltern werden von Beginn an in die Projektumsetzung miteinbezogen

Bessere Deutschkenntnisse könnten ebenfalls ein Ziel sein. Auf der Agenda des Projekts stünden neben Lernförderung, Sprachtraining, Prüfungsvorbereitung und fächerbezogenen Lernstoffen auch gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Ausflüge oder Exkursionen. Das Projektteam unterstütze die Jugendlichen professionell in allen persönlichen Angelegenheiten wie beispielsweise, Familie, Schule, Berufsorientierung, Bewerbung, Praktikum, Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche. Die Eltern würden von Beginn an in die Projektumsetzung einbezogen und in regelmäßigen Workshops informiert.

Das Patenschaftsprojekt in Herne suche noch Schülerinnen und Schüler der Zielgruppe, aber auch Patinnen und Paten, die sich zutrauen, in den genannten Bereichen Unterstützung zu geben. „Wer sich hier engagiert, leistet eine wichtige und verantwortungsvolle Arbeit“, so Mahmut Hamza, Plan-B-Fachbereichsleiter Migration und Integration.

Wer helfen möchte oder selbst Unterstützung brauche, könne sich unverbindlich melden und informieren bei Jessica Ornely Ntomono: 01523 3546995 oder patenschaften-herne@planb-ruhr.de. Mehr Infos unter: https://t1p.de/planb-paten-herne. Das Projekt wird gefördert vom Landesjugendamt Westfalen.

Alles zur Bundestagswahl in Herne

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne / Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben