Integration

Herne: Neues Info-Café Blickwinkel soll Integration fördern

Ansgar Montag, Vorstand des Caritasverbands Herne (vorne links), und Oberbürgermeister Frank Dudda (vorne rechts) eröffneten gemeinsam das Info-Café Blickwinkel in Herne-Mitte.

Ansgar Montag, Vorstand des Caritasverbands Herne (vorne links), und Oberbürgermeister Frank Dudda (vorne rechts) eröffneten gemeinsam das Info-Café Blickwinkel in Herne-Mitte.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Das neue Info-Café Blickwinkel in Herne-Mitte ist ein Begegnungstreff für Geflüchtete und Einheimische. Vorurteile sollen abgebaut werden.

Barrieren und Vorurteile abbauen: Das ist das Ziel des neuen Info-Cafés Blickwinkel des Caritasverbandes in Herne-Mitte. In den nächsten drei Jahren soll das Café in der Nähe der Kreuzkirche zum Treffpunkt für Geflüchtete und einheimische Herner werden.

Oberbürgermeister Frank Dudda eröffnete das Café vergangene Woche und fand dabei deutliche Worte: „Auch in Herne gibt es immer wieder Menschen, die in ihrer Blase leben und sich verbal und körperlich von anderen abgrenzen wollen – wir müssen versuchen, diese Abgrenzungen zu durchbrechen und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen.“

Vorurteile sollten abgebaut werden, sagt Dudda. „Ihr müsst keine Angst voreinander haben, sondern miteinander reden.“ Und genau das könne man im neuen Café in entspannter Atmosphäre, so der Oberbürgermeister. Dazu gehöre auch, gewisse Fragen zu stellen und so eine Respektkultur zu schaffen. Dass das nicht von alleine funktioniere und „harte Arbeit“ dahinterstecke, sei ihm bewusst, sagt Dudda. „Aber wir müssen erkennen: Wir bleiben wir. Wir werden nur vielfältiger.“

Info-Café veranstaltet vier offene Treffs in der Woche

Im Oktober haben bereits die ersten Kurse in der Begegnungsstätte begonnen, erzählt Hanna van Holt, Leitung Fachdienst Integration und Migration. „Es ist sehr gut angelaufen“, sagt van Holt und erzählt von einem gemeinsamen Frühstück, zu dem etwa 40 Personen kamen und die frisch renovierten Räume füllten.

Neben solchen kulinarischen Angeboten sollen künftig verschiedene Veranstaltungen angeboten werden, wie zum Beispiel der Workshop „Umgang mit rechten Parolen“ (6. Februar), „Politik im Gespräch“ (12. Februar) oder auch ein Mutter-Kind-Café für geflüchtete Frauen und Kinder (18. Februar). Neben festen Terminen werden vier mal in der Woche offene Treffs angeboten, zu denen jeder Interessierte – egal ob geflüchtet und einheimisch – kommen kann.

Organisiert und geleitet werden die Veranstaltungen von Ehrenamtlichen, die noch immer gesucht werden. Gefördert wir das Info-Café Blickwinkel von Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Die Öffnungszeiten des „Offenen Treffs“ sind Dienstag und Mittwoch von 13 bis 17 Uhr sowie Donnerstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr. Die Adresse des Cafés ist An der Kreuzkirche 4. Weitere Informationen und Anmeldungen zu den verschiedenen Angeboten bei Sina Schulze unter 02323/ 92 96 03 70 oder s.schulze@caritas-herne.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben