Feuerwehreinsatz

Herne: Erneuter Brand auf dem Hof von Dachdecker Diekmann

Martin (r.) und Peter Diekmann stehen vor den Trümmern der Halle, die beim zweiten Brand zerstört worden ist.

Martin (r.) und Peter Diekmann stehen vor den Trümmern der Halle, die beim zweiten Brand zerstört worden ist.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Auf dem Hof der Dachdecker-Firma Diekmann in Herne hat es in der Nacht gebrannt. Es ist der zweite Brand auf dem Gelände innerhalb eines Monats.

Bereits zum zweiten Man innerhalb eines Monats hat es in der Nacht zu Freitag auf dem Hof der Dachdecker-Firma Diekmann in Herne gebrannt. Wie die Feuerwehr berichtet, riefen Anwohner gegen Mitternacht den Notruf und meldeten, dass sie auf dem Gelände in der Straße „Op der Heide“ Feuerschein sähen.

Sofort rückte die Feuerwehr aus. Vor Ort sahen sie, dass ein etwa 100 Quadratmeter großer Holzstand in Flammen stand. Rund 40 Feuerwehrleute waren an dem Einsatz beteiligt.

Brand bei Herner Dachdecker-Firma: Feuerwehr hat das Feuer schnell unter Kontrolle

Sie hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und verhinderten so ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Betriebsbereiche. Nach zwei Stunden war der Brandgelöscht. Allerdings gestalteten sich die Nachlöscharbeitenwegen der vielen Kunststoffteile als zeitaufwendig, teilt die Feuerwehr mit. Bereits am 24. Juni war die Lagerhalle der Dachdecker-Firma nachts ausgebrannt. Mehrere Gasflaschen waren explodiert und hatten zu einem Großbrand geführt.

An Zufall glauben Peter Diekmann und sein Bruder Martin Diekmann, der das Unternehmen leitet, bei diesem Brand nicht mehr. „Beim ersten Mal ist es ein Unglück, beim zweiten Mal hat man schon viele Fragezeichen im Kopf“, sagt Peter Diekmann.

Als sie in der Nacht von dem zweiten Brand erfuhren, hätten sie es zunächst nicht glauben können. „Ich habe allerdings noch schlimmeres befürchtet“, sagt Dachdecker Martin Diekmann. „Und war dann froh, als ich gesehen habe, dass es ‘nur’ die Halle war, die brannte.“

Schadenssummer des ersten Brandes liegt bei etwa zwei Millionen Euro

In der Halle seien Materialien untergebracht gewesen, wie beispielsweise Ziegel und Bodenplatten – diese haben den Brand überlebt, von der Halle ist jedoch kaum noch etwas zu erkennen. In welcher Höhe der Schaden des zweiten Brandes liege, könne er noch nicht einschätzen, sagt Martin Diekmann. Den des ersten beziffert er mittlerweile auf etwa zwei Millionen Euro.

Unterkriegen lassen wollen sich die beiden Brüder noch immer nicht. „Das macht uns nur noch stärker“, sagt Peter Diekmann. Gerade ihren 32 Mitarbeitern müssten sie nun zeigen, dass es weitergehe. Um ein weiteres Feuer zu verhindern, wolle der Betrieb nun den Hof besser sichern, „beispielsweise mit Personenüberwachung oder Kameras“.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, bisher könnten aber auch zum ersten Brand noch keine Ergebnisse mitgeteilt werden. „Die Ermittlungen laufen noch“, so die Polizei auf Anfrage der WAZ mit. (

Mehr Nachrichten aus Herne finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben