Karneval

Herne: Alle Informationen rund um den Rosenmontagszug 2020

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Ehrentribüne auf dem Robert-Brauner-Platz in Herne geben.

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Ehrentribüne auf dem Robert-Brauner-Platz in Herne geben.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Der Rosenmontagszug in Herne startet am 24. Februar um 12 Uhr in Sodingen. Etwa 500 Jecken werden mit laufen. So sieht der Streckenverlauf aus.

An diesem Montag steht der Höhepunkt für alle Herner Karnevalsfans auf dem Plan: Der Rosenmontagszug zieht durch die Stadt. Trotz des angekündigten miesen Wetters mit Regen und Windböen soll der Umzug wie geplant stattfinden, so der letzte Stand.

Der Rosenmontagszug wird auch in diesem Jahr die gleiche Strecke zurücklegen wie in den vergangenen Jahren. Los geht es um 12 Uhr auf dem Kurt-Edelhagen-Platz in Sodingen.

Von dort ziehen die Jecken über die Mont-Cenis-, Schul-, Viktor-Reuter- und Bahnhofstraße bis zum Robert-Brauner-Platz. Der Zug wird dort gegen etwa 13.15 Uhr offiziell enden. Die Fußgruppen und die Wagen werden danach noch bis zur Bebelstraße auslaufen.

Auf dem Robert-Brauner-Platz wird wieder die Ehrentribüne aufgebaut sein. „Dort sitzen dann der Oberbürgermeister und weitere Ehrengäste“, erklärt Klaus Mahne, Präsident der Herner Karnevalsgesellschaft (HeKaGe). Vor der Bühne werden alle Wagen und die jeweiligen Vereine kurz stehen stehen bleiben und den Gästen vorgestellt.

Einige Vereine nehmen seit vielen Jahren am Umzug in Herne teil

Insgesamt werden in diesem Jahr etwa 500 Menschen mitlaufen. Sie teilen sich auf in sechs Fußgruppen, vier Musikgruppen und 14 Wagen. „Viele der Gruppen sind Stammteilnehmer, die machen schon seit einigen Jahren mit“, erklärt Jutta Blumig, Organisationsleiterin der HeKaGe. Im Oktober werden die Vereine und Gruppen zum ersten Mal angeschrieben. „Im Januar erinnere ich sie dann immer noch einmal“, sagt Blumig. Die Zahl der Gruppen liege meistens zwischen 25 und 30.

Vor allem die kalte Jahreszeit sorge dafür, dass viele, die vielleicht beim Kirmesumzug im August mitlaufen, beim Rosenmontagszug nicht mitmachen wollen, vermutet sie. „Außerdem müssen ja leider einige am Montag arbeiten, an einem Samstag würde das sicherlich anders aussehen.“

Die HeKaGe ist mit sechs Wagen in diesem Jahr dabei. Einer für die Kinderprinzessin, einer für das Prinzenpaar, der Wonneproppen-Wagen, ein Küken-Wagen, Führungswagen „Emma“ und der Mottowagen. Das Motto bezieht sich in diesem Jahr auf eine Kampagne der Stadt, die seit letztem Jahr läuft: „Herne mit Respekt“. Wie genau der Wagen aussieht, wollen die Veranstalter noch nicht verraten.

Motto des diesjährigen Wagens: „Herne mit Respekt“

Im September haben sechs Helfer angefangen, den Mottowagen aufzubauen. Die anderen Wagen fahren bereits seit einigen Jahren. „Da wäre der Aufwand leider zu groß, die auch jedes Jahr zu erneuern“, sagt Blumig.

Im Anschluss an den Zug soll noch auf dem Robert-Brauner-Platz etwa eine Stunde weitergefeiert werden. Zum Abschluss des Tages findet ab 15 Uhr findet im Restaurant Bergschlösschen eine Karnevalsparty statt.

Bereits vor dem Umzug werden sich einige Mitglieder der Herner Karnevalsgesellschaft in der Sparkasse treffen, um dort einen Scheck der Sparkasse entgegen zu nehmen. „Dort wird es zunächst ein buntes Programm und ein Büfett geben“, erklärt Mahne. „Wir sind der Sparkasse sehr dankbar, dass sie den Karneval so unterstützt – das ist uns eine große Hilfe.“ Von der Sparkasse werden die Mitglieder der HeKaGe mit HCR-Bussen zum Startpunkt in Sodingen gebracht. „Jetzt muss nur noch das Wetter passen, dann wird es grandios“, so Mahne.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben