Schule

Hans-Tilkowski-Schule erhält 20.000 Euro für Schulhofträume

Spatenstich zur Verschönerung des Innenschulhofs der Hans-Tilkowski-Schule. Im Bild: (v.l.) Gina, Yousef, OB Frank Dudda, Lothar Heistermann (Schulleiter) und Michael Kruse (Regionalkoordinator Deutsches Kinderhilfswerk).

Spatenstich zur Verschönerung des Innenschulhofs der Hans-Tilkowski-Schule. Im Bild: (v.l.) Gina, Yousef, OB Frank Dudda, Lothar Heistermann (Schulleiter) und Michael Kruse (Regionalkoordinator Deutsches Kinderhilfswerk).

Foto: MATTHIAS GRABEN / FUNKE Foto Services

Herne.  Die Hans-Tilkowski-Schule hat in einem Wettbewerb des Deutschen Kinderhilfswerks 20.000 Euro zur Verschönerung des Innenhofs gewonnen.

Tomaten reifen an Spalieren vor sich hin, Bienen summen fleißig um ihre Stöcke herum, Sonnenblumen recken sich ihrer Namensgeberin am Himmel entgegen. Die Idylle eines Herner Kleingartens im Spätsommer? Nein, der Innen-Schulhof der Hans-Tilkowski-Schule in Eickel. Dort sind „Schulhofträume“ in Erfüllung gegangen.

„Schulhofträume“ lautet der Titel eines Wettbewerbs des Deutschen Kinderhilfswerk. Gemeinsam mit den Sponsoren Rossmann sowie Procter & Gamble unterstützt das Kinderhilfswerk Ideen von Schülern, um den Schulhof in einen schöneren Lern- und Lebensort zu verwandeln. Die Schülerinnen und Schüler der Hans-Tilkowski-Schule hatten ganz offensichtlich sehr gute Ideen, denn mit ihrem Konzept setzten sie sich gegen 280 andere Schulen bundesweit durch und erhalten von den „Schulhofträumen“ 20.000 Euro Unterstützung.

Bei einem Projekttag wurden die ersten Ideen gesammelt

Dabei hatten sich die Kinder bereits vorher Gedanken zur Gestaltung des Innenhofs gemacht. Denn der strahlte eine große Tristesse aus. Um das zu ändern, veranstaltete die Schule einen Projekttag, sammelte Ideen von Schülern und Lehrern und holte sich unter anderem vom Fachbereich Stadtgrün Beratung, welche Idee wie umgesetzt werden können. Als sie dann auf die Ausschreibung der „Schulhofträume“ stießen, stellten sie fest, dass sie genau auf die eigenen Vorstellungen passte.

Da das Kinderhilfswerk vom Konzept überzeugt war, hatte die Hans-Tilkowski-Schule 20.000 Euro zur Verfügung, um die grüne Tristesse in eine grüne Oase zu verwandeln - inklusive Teich. Noch fehlen ein paar Sitzgelegenheiten und die Möblierung für die Hütte der Streitschlichter AG. Eigentlich hätte der offizielle Spatenstich schon im März stattfinden sollen. Das hat zu der skurrilen Situation geführt, dass Oberbürgermeister Frank Dudda nun zum Gartengerät griff - zu einem Zeitpunkt, als die meisten Ideen schon umgesetzt sind.

Inspiration auch für andere Schulen

Der OB bedankte sich bei den Schülern, die Auszeichnung und finanzielle Unterstützung der Schulhofträume lenke „den Blick auf Eure Schule und Eure Aktivitäten“. Die Schüler hätten den Schulalltag mit den Themen Arten- und Naturschutz verbunden. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Kinder immer mehr Zeit in der Schule verbringen, sei es wichtig, dass man sich an diesem Ort wohlfühlt.

Birgit Klemczak, Vorsitzende des Schulausschusses, hofft, dass angesichts des Erfolgs der Hans-Tilkowski-Schule auch andere Herner Schulen über eine Umgestaltung ihrer Schulhöfe nachdenken. Schulleiter Lothar Heistermann richtet den Blick auf den großen Außenschulhof - eine weitere große Tristesse...

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben