Schulen

Grundschulöffnung in Herne: Das müssen Eltern jetzt wissen

Der Architekt Ansgar Huster (r.) zeigte, wie die Grundschule an der Schulstraße künftig aussehen könnte.  

Der Architekt Ansgar Huster (r.) zeigte, wie die Grundschule an der Schulstraße künftig aussehen könnte.  

Foto: Frank Dieper / Stadt Herne

Herne.  Die Grundschule an der Schulstraße in Herne wird wieder geöffnet. Wie der Schulbetrieb aussehen soll und wie Eltern ihre Kinder anmelden können.

Das Schulgebäude der ehemaligen Grundschule an der Schulstraße in Herne-Mitte soll nach zweijährigem Leerstand saniert werden. Im kommenden Schuljahr 2021/2022 soll dann wieder eine Grundschule mit zwei Eingangsklassen öffnen (Die WAZ berichtete).

„Ich mache mir wenig Gedanken, dass es gelingen wird“, sagt Schulamtsdirektorin Andrea Christoph-Martini bei der Vorstellung der Pläne am Donnerstagmorgen. Die neue alte Grundschule werde sich gut in das „Konzert der bereits bestehenden 21. Grundschulen“ einfügen. Gestartet werde mit zwei Klassen des ersten Jahrgangs und einem kleinen Kollegium mit mindestens einer Rektorin und drei Lehrern. „Wir hoffen aber noch auf mehr Lehrer und auch Schulsozialarbeiter“, so Christoph-Martini.

Schüler sollen jahrgangsübergreifend unterrichtet werden

Die Schule werde ein MINT-Profil bekommen, das heißt einen Schwerpunkt unter anderem auf Mathematik legen, erklärt Sonja Mersch, die die kommissarische Leitung der Schule übernehmen wird. „Wir wollen die Kinder die Welt entdecken lassen.“ Zudem werde ein Fokus auf die Projektarbeit gesetzt. Zusätzliche Räumlichkeiten würden diese Idee unterstützen. Durch zwei neue Mehrzweckräume sollen die Schüler gefördert, gefordert und auch Hochbegabungen erkannt werden.

Ganz besonderes Augenmerk werde auf eine jahrgangsübergreifende Schuleingangsphase gelegt. So sollen die ersten und zweiten Jahrgänge übergreifend unterrichtet werden, erklärt Mersch. „Ich denke, dass diese Art des Unterrichtens eine riesige Chance bietet.“ Ein solches Lernsystem gebe es bisher nur an der Grundschule am Pantringshof, ergänzt Christoph-Martini.

Anmeldungen werden in der kommenden Woche entgegengenommen

Für die Schule könnten Eltern ihre Kinder in der kommenden Woche ab dem 28. September anmelden. Mindestens 50 Schüler müssten mindestens angemeldet werden, erklärt Christoph-Martini. Da es aber in vielen anderen Schulen Überhänge gebe, mache sie sich deswegen keine Gedanken. Die Anmeldungen nimmt Sonja Mersch in der kommenden Woche von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr im Pavillon der Schule, Schulstraße 57, entgegen. Zu diesem Zeitpunkt werde auch schon nach den ersten Wünschen der Eltern gefragt, „denn die Mitgestaltung der Eltern ist uns sehr wichtig“, sagt Mersch.

Zur Anmeldung sollten unter anderem die Geburtsurkunde und der Impfpass des Kindes mitgebracht werden. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Eltern auf der Website der Stadt www.herne.de.

Weitere Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben