Kino

„Green Book“ eröffnet das Sommerkino in Herne

Zum Auftakt des Open-Air-Kinos lief am Mittwoch „Green Book" im Schlosshof.

Zum Auftakt des Open-Air-Kinos lief am Mittwoch „Green Book" im Schlosshof.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Mit dem preisgekrönten US-Film „Green Book“ ist am Mittwoch die Open-Air-Kinoreihe des Strünkeder Sommers gestartet. Die Filmwelt lud ein.

Schon Mutter wusste, dass es nicht gut ist, zu viel drinnen vor der Flimmerkiste zu hocken. Davon nämlich bekomme man viereckige Augen und zu wenig Licht ab, so der Tenor in manch einem Jugendzimmer. Einige derer, die sich den gut gemeinten Spruch zu Herzen genommen haben, aber keine Lust hatten, im Park mit Stöcken zu spielen, waren am Mittwoch im Innenhof des Schlosses Strünkede anzutreffen. Hier hat sich ein Himmelbett für Filmfreunde aufgetan und das Sommerkino 2019 seine riesige Leinwand mit Luft gefüllt, die sich über die gefüllten Sitzreihen erhebt.

Sommerkino hat sich etabliert

Zu sehen gibt es jedoch vorerst nur eine überdimensionierte Getränke- und Speisekarte, vor der Bier und knisternde Tüten, gefüllt mit Popcorn, umhergetragen werden. Ganz wie in einem Kino, dem die Decke abhanden gekommen ist, stehen die Besucher Schlange an der Theke, an der auch Markus Köther alle Hände voll zu tun hat. Der Betreiber der Filmwelt Herne hat den Geschmack der Zeit erkannt und für seinen Gin Tonic etwas höher ins Regal gegriffen, was „von den Leuten sehr geschätzt wird“.

In diesem Jahr sei der Vorverkauf besonders schnell beendet gewesen, was daran liege, dass sich das Open Air Kino inzwischen etabliert habe: „Es hat sich wohl in den Köpfen festgesetzt, dass nach der Cranger Kirmes das Sommerkino stattfindet“, so Köther. Auch bei der Auswahl der Filme will man nichts anbrennen lassen und setze auf Qualität, statt Quantität.

Oscargekrönter Film eröffnet die Reihe

Mit „Green Book“ steht an diesem Mittwochabend der mit drei Oscars ausgezeichnete Film über einen Roadtrip durch die amerikanischen Südstaaten der 60er Jahre auf dem Programm. Einige Besucher haben sich warme Decken und so ein Stück Wohnzimmer mitgebracht. Andere trotzen in kuscheliger Fleecejacken vereinzelten Regentropfen. So sitzen all die Damen und Herren gemütlich mit ihren Lieben beisammen, kauen Popcorn oder tunken ihre Nachos in Käsesoße. Seichtes Gedudel aus der Surround-Anlage legt sich über das Gemurmel der vollen Sitzreihen, ehe der erste Trailer anläuft. Projektor und Boxen leisten während der kompletten Vorführung einen guten Job mit Sternchen und sorgen für ein Filmvergnügen der Extraklasse unter freiem Himmel. Da kann sich auch Mutti entspannt zurücklehnen und Film einfach Film sein lassen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben