Konzert

Gospelprojekt versprüht im Kulturzentrum Herne viel Energie

„Ostern Alive“ im Kulturzentrum: Mit viel positiver Energie unterhielt das Gospelprojekt Ruhr im Kulturzentrum seine Fans.

„Ostern Alive“ im Kulturzentrum: Mit viel positiver Energie unterhielt das Gospelprojekt Ruhr im Kulturzentrum seine Fans.

Foto: Kerstin Buchwieser

Herne.   Das Gospelprojekt-Ruhr hat zu Ostern drei Konzerte im Kulturzentrum Herne gegeben. Mit Gesang und Tanz begeisterten die Beteiligten das Publikum.

Wer den Ostersonntag nicht wie üblich bei Oma am Küchentisch verbringen wollte, war mit der ganzen Familie herzlich vom Gospelprojekt-Ruhr in das Kulturzentrum eingeladen.

Schwungvolle Bewegungen und Gottesdemut

Ehe im ausverkauften Saal die Lichter ausgehen und auf der Bühne neu erleuchten, ist bei der Platzsuche Gewusel angesagt, wobei die Ordner alles im Griff haben. Schnipsend beginnen die jungen Sänger im Stil der Grease-Gang schließlich das jährlich stattfindende Konzert mit schwungvollen Bewegungen aus der Hüfte und gesungener Gottesdemut.

Viel positive Energie empfängt an diesem wolkenlosen Frühlingstag das begeisterte Publikum, an das auch Christa Merle einige Worte richtet. Die Leiterin des Gospelprojekts appelliert an die Zuschauer, „besser Gott zu preisen, als schlechte Nachrichten zu hören“, und meint damit die Anschläge von Sri Lanka.

Choreografien zeugen von Bewegungsfreude

Und ihren Worten folgen stimmgewaltige Taten: Der Sound ist modern und kommt auch gerne im aufgefrischten Gewand der 90er-Dance-Music daher; butterweiche Choreografien der Tänzer und Sänger zeugen von deren Bewegungsfreude. Sowohl Bühnenbild als auch Musik vom Band halten sich angenehm zurück, so dass alleine die Stimmen im Vordergrund stehen, zumal die Sängerinnen und Sänger ihr Können auch a cappella unter Beweis stellen.

Mit den Spotlight Kids stehen die ganz Kleinen auf der Bühne und turnen in bunten Kostümen und mit Tüchern in den Händen umher. Zu schmissigen Akkordeon-Rhythmen baut sich im Hintergrund der Kinderchor auf, während stolze Eltern ihre Kameras zücken. Der anschließende kräftige Applaus steht der Nummer in nichts nach.

Tänzerinnen schweben in Rot über die Bühne

Es wird wieder dunkel, und die Tänzerinnen der GuiDance Tanzschule schweben anmutig in roten Kleidern über die Bühne und verzaubern die Gäste mit grazilen Bewegungen. Während die Musik leise vor sich hin spielt, halten die Sänger kurz inne und besinnen sich auf Psalm 23 und dessen Bedeutung für das Leben auf diesem Planeten. Nahtlos geht das Intermezzo wieder in Gesang über, noch etwas beseelter, als hätten die Worte etwas in der Gruppe erweckt.

Im Publikum reiben sich manche Tränen aus den Augen oder klatschen freudig zur Musik mit. Auch die Leiterin des Gospelprojekts, Christa Merle, ist nach der ersten der beiden Aufführungen an diesem Ostersonntag sehr zufrieden: „Es ist für uns schön zu sehen, dass unser Osterkonzert mittlerweile für viele Herner einfach dazugehört. Auch heute hat wieder alles wunderbar geklappt“, sagt Christa Merle. Die Zeit verging wie im Flug, aber so mancher Ohrwurm wird sich auch über die Osterzeit noch hartnäckig im Gehör halten.

>>> MEHR KONZERTE

Die Sommerkonzerte finden am 6. und 7. Juli in der Realschule Crange statt. Hier wird auch das jährliche „Dinner for everyOne“ abgehalten, mit einem Menü und einer Live-Show für Bedürftige.

Die vorläufigen Termine für die Weihnachtskonzerte im Kuz: 14./15., 20. bis 22. Dezember. www.gospelprojekt-ruhr.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben