Gesundheitswesen

Gesundheitscampus in Herne-Börnig wird bis 2022 erweitert

Herne.  400 zusätzliche Pflegekräfte sollen bald in Herne-Börnig ausgebildet werden. Die St. Elisabeth Gruppe will auch die Parksituation verbessern.

Der Campus der St. Elisabeth Gruppe in Herne-Börnig wird bis Anfang 2022 erweitert, um Platz für 400 zusätzliche Auszubildende zur Pflegefachkraft zu schaffen. Das teilt die St. Elisabeth Gruppe mit. Damit werde Herne in der Region ein immer wichtigerer Standort für die Pflegeausbildung. „Eine so große und moderne Bildungseinrichtung wird Herne als Gesundheitsstandort weiter stärken und auch den Stadtteil zusätzlich aufwerten und beleben“, sagt dazu Frank Dudda, Oberbürgermeister der Stadt Herne.

Dabei sei es allen Verantwortlichen wichtig, dass sich die Parkplatzsituation vor Ort verbessere : „Zwar wird ein kleiner Teil der aktuell bestehenden Parkplätze am Campus wegfallen, dafür werden aber neue Parkplätze in der Umgebung geschaffen.“ Die St. Elisabeth Gruppe habe mit der Stadt Herne ein passendes Grundstück gefunden und werde die Zuwegung herstellen.

Land unterstützt den Erweiterungsbau

Die Erweiterung des Campus wird vom Land mit 8,2 Millionen Euro unterstützt. Die St. Elisabeth Gruppe lässt zusätzlich 2,5 Millionen Euro Eigenanteil in das Projekt einfließen. Geschäftsführer Theo Freitag: „Der Bedarf, aber auch das Interesse an Ausbildungsplätzen in der Pflege ist hoch und durch den Bau eines neuen Gebäudes schaffen wir Platz für 400 zusätzliche Auszubildende.“

Der fünfstöckige Neubau wird neben dem bestehenden Campusgebäude errichtet und über eine Brücke direkt mit diesem verbunden sein. Die bereits teilweise angelegte Allee neben dem Campus wird weiter ausgebaut. So werden nicht nur die dahinter liegenden Senioreneinrichtungen Widumer Höfe angebunden , sondern auch eine Grünfläche geschaffen für deren Bewohner sowie die Auszubildenden und Anwohner. Das neue Gebäude des Campus bietet insgesamt 16 Klassenräume, die mit modernster Technik ausgestattet sind und so auch digitale Lehrmethoden ermöglichen. Zusätzlich wird es weitere Räume für das Lehrpersonal geben. Zudem befindet sich im Erdgeschoss eine Cafeteria.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben