Kinder

Genossenschaft-Initiative fördert fünf Herner Kitas

Der Woges-Förderrat

Der Woges-Förderrat

Foto: Jesper Dahl-Jörgensen

Die Wohnungsgenossenschafts-Initiative Woges fördert Projekte in fünf Herner Kindertagesstätten. Trotz der Freude gibt es einen Wermutstropfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Förderrat der Woges – einer Initiative von vier Herner Wohnungsgenossenschaften – hat vor wenigen Tagen darüber beraten, welche Herner Kindertagesstätten in diesem Jahr in den Genuss der Woges-Fördermittel kommen. Schon jetzt können sich alle fünf Bewerber freuen: Sie erhalten einen Teil der Gesamtfördersumme von 10 000 Euro.

Allerdings wolle man noch nicht verraten, wie hoch die einzelnen Anteile sind, sagte Woges-Sprecher Jesper-Dahl Jörgensen auf Anfrage der WAZ-Redaktion.

Zahl der Bewerbungen sinkt

Dabei seien die eingereichten Projekte so bunt wie die Kindergärten selbst: Vom Stadtteilfest über einen Sinnesgarten hin zu einem Projekt für Sprachbildung waren die Einsendungen spannend und interessant zugleich. Einen tieferen Einblick in die Projekte werde es im Rahmen der Scheckübergabe an die jeweiligen Institutionen im April geben.

Für Woges gebe es jedoch auch einen Wermutstropfen. Denn leider habe die Initiative – wie bereits im Vorjahr – feststellen müssen, dass die Zahl der Bewerber der Projektförderung rückläufig ist. 2016 durften sich Herner und Wanner Vereine im Bereich der Jugendkultur bewerben. Nur zwei Institutionen hätten sich gemeldet. Und während 2012, als zum ersten Mal die Herner Kindergärten den Zuschuss erhalten konnten, noch 21 Projekte eingereicht worden seien, so waren es diesmal nur fünf. „Wir wissen nicht, woran es liegt. Gerade die Institutionen, die wir mit der Projektförderung ansprechen wollen, sind diejenigen, die meist nicht die finanziellen Mittel besitzen, um wichtige Projekte anzustoßen und umzusetzen. Daher ist es uns schleierhaft, wieso wir nur so wenige Bewerbungen erhalten haben“, so Woges-Sprecherin Sonja Pauli. An der fehlenden Werbung dürfte es nicht liegen.

Das hält Woges nicht von weiterer Unterstützung von Projekten ab. In diesem Jahr können sich Herner Grundschulen um eine Förderung bewerben. Ein entsprechender Förderantrag ist auf www.gherne.de zu finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben