GEA-Happel darf jetzt Reha-Sport anbieten

Der Sportverein GEA-Happel kann jetzt mit einem besonderen Aushängeschild aufwarten: Der Landessportbund hat ihn als Verein zertifiziert, der Reha-Sport anbieten kann und darf. Nach Worten von Bernd Westemeyer vom geschäftsführenden Vorstand des Herner Stadtsportbundes hat bislang ein halbes Dutzend der dem Zusammenschluss angehörenden Vereine eine solche Anerkennung erhalten.

Der Sportverein GEA-Happel kann jetzt mit einem besonderen Aushängeschild aufwarten: Der Landessportbund hat ihn als Verein zertifiziert, der Reha-Sport anbieten kann und darf. Nach Worten von Bernd Westemeyer vom geschäftsführenden Vorstand des Herner Stadtsportbundes hat bislang ein halbes Dutzend der dem Zusammenschluss angehörenden Vereine eine solche Anerkennung erhalten.

„Wir sind dem GEA-Happel und auch allen anderen Vereinen dafür sehr dankbar, denn die Kurse, die sie ins Programm aufnehmen dürfen, sind angesichts gesellschaftlicher Veränderungen und Herausforderungen äußerst wichtig.“

GEA-Happel hat in den vergangenen Monaten Übungsleiter speziell geschult bzw. schulen lassen, um Menschen Sportangebote zu unterbreiten, die beispielsweise Schwierigkeiten mit dem Bewegungsapparat haben, unter Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder auch neurologischen Erkrankungen leiden. Ebenso können Prothesenträger an den Kursen teilnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben