Verkehrsversuch

Fußgängerzone in Wanne wird für Radfahrer freigegeben

Zunächst ein Jahr lang können Radfahrer auch tagsüber auf der Fußgängerzone in Wanne radeln. Externe Experten begleiten den Testlauf.

Zunächst ein Jahr lang können Radfahrer auch tagsüber auf der Fußgängerzone in Wanne radeln. Externe Experten begleiten den Testlauf.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Herne.  Die Fußgängerzone in Wanne wird nun auch tagsüber für Radfahrer geöffnet. Hintergrund ist ein einjähriger Verkehrsversuch der Stadt Herne.

Fahrradfahrer dürfen ab Mittwoch, 10. Juli, zunächst für ein Jahr ganztägig durch die Wanner Fußgängerzone radeln. Das kündigte Josef Becker, Leiter des Fachbereichs Tiefbau und Verkehr, in der Bezirksvertretung Wanne an. Das Ganze ist ein Testlauf, ob Radeln in der Fußgängerzone funktioniert.

Hintergrund ist ein gemeinsamer Antrag von SPD und CDU aus dem vergangenen Jahr. Die Fraktionen hatten vorgeschlagen, die Hauptstraße für einen Verkehrsversuch ganztägig für Fahrradfahrer zu öffnen; bislang darf nur zwischen 19 Uhr am Abend und 10 Uhr am Morgen in den beiden Herner Fußgängerzonen geradelt werden. Ob Radfahren in der Fußgängerzone funktioniert, sollen externe Gutachter in den kommenden zwölf Monaten überprüfen.

Bezirksbürgermeister begrüßt den Testlauf

Einem Start des Testlaufs stehe nichts mehr im Wege, sagte Becker. Angebracht werden müssten aber noch Schilder am Rande der Hauptstraße, die auf die Freigabe der Fußgängerzone hinweisen. Verzögere sich das Anbringen, müsse der Versuch entsprechend später starten. Auch das stellte der Fachbereichsleiter klar: „Wenn es einen Unfall gibt, behalten wir uns vor, den Versuch abzubrechen.“

Bezirksbürgermeister Ulrich Koch begrüßt den Versuch. Er hofft, dass sich die Fußgängerzone in Wanne durch Radfahrer beleben lässt. Außerdem seien zusätzliche Radfahrer ein Beitrag zur klimafreundlichen Mobilität: „Wir müssen jede Möglichkeit nutzen, Menschen aufs Fahrrad zu bekommen.“ Dass es Probleme geben wird, etwa zwischen Fahrradfahrern und Passanten, glaubt der Bezirksbürgermeister nicht. „Ich bin da optimistisch, dass die Menschen gegenseitig Rücksicht aufeinander nehmen“, so Koch.

Gute Erfahrungen in Herten

Dass Radfahren in der Fußgängerzone funktionieren kann, zeigt die Stadt Herten. Im Juni 2011 hatte die Kommune ihre Fußgängerzone versuchsweise für den Radverkehr ganztägig freigegeben und zugleich ein breites Beteiligungsverfahren gestartet. Die Erfahrungen seien durchweg positiv gewesen, hatte eine Verwaltungsfrau 2018 der Herner Politik mitgeteilt. Konsequenz in Herten: Im November 2012 sei die Einkaufsmeile endgültig freigegeben worden.

Der ADFC, der Allgemeine Fahrrad Club in Herne, begrüßt den Testlauf. Dieser solle sorgfältig ausgewertet werden, um zu schauen, ob auch in Wanne die Fußgängerzone dauerhaft freigegeben werden könne, sagt der Vorsitzende Michael Thomasen. Er appelliert zugleich an die Disziplin der Fahrradfahrer, vorsichtig zu fahren. Sein einziger Kritikpunkt: Es habe lange gedauert, bis der Testlauf nun endlich starten könne

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben