VHS-Angebot

Fahrrad-Tour der VHS Herne zeigt Top-Architektur im Revier

Eines der Ziele: das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen.

Eines der Ziele: das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Herne.  „Von Top-Architekten und Bauwerken im Ruhrgebiet“: So heißt das Thema einer Fahrrad-Tour der VHS in Herne. Das wird den Teilnehmern angeboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Rad-Exkursion über 45 Kilometer unter dem Thema „Von Top-Architekten und Bauwerken im Ruhrgebiet“ bietet die VHS am Samstag, 29. Juni, von 11 bis etwa 18 Uhr an.

In puncto Spitzenarchitektur, heißt es in einer Ankündigung der VHS, werde das Ruhrgebiet vielfach unterschätzt. Völlig zu unrecht: Insbesondere in der Architektur des frühen 20. Jahrhunderts könne diese Region gleich mehrfach punkten. Das zu zeigen, sei Anspruch und Programm der Exkursion. Sie führe zu den Bauten herausragender Architekten im Gelsenkirchener und Essener Raum.

Sowohl öffentliche als auch private Gebäude trügen den Stempel von Top-Architekten. So habe der bekannte Industriearchitekt Alfred Fischer nicht nur das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen geplant und gestaltet, sondern auch das Volkshaus in Rotthausen. Edmund Körner dagegen sei als Architekt der Essener Synagoge bekannt. Kaum jemand wisse, dass er in den 1950er Jahren mit modernen Formen experimentiert habe. Beispiel hierfür sei die Kirche „Zu den heiligen Schutzengeln“ in Essen. Trotz der teilweise innerstädtischen Ziele führen die Wege der Rad-Exkursion laut VHS zumeist durch Grün und ruhige Wohnviertel. Eine Einkehr sei ebenfalls vorgesehen. Das eigene Rad sollen die Teilnehmer mitbringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben