Sponsoren

Ein neuer Bus für die Herner Frühförderung

Die Frühförderstelle der Lebenshilfe hat einen neuen Bus für die Beförderung der betreuten Kinder. Finanziert wird es durch Sponsoren.

Die Frühförderstelle der Lebenshilfe hat einen neuen Bus für die Beförderung der betreuten Kinder. Finanziert wird es durch Sponsoren.

Foto: Ralph Bodemer

Herne.   Die Lebenshilfe Wanne-Eickel kann dank Sponsoren nun Familienfreizeiten und Ausflüge wahrnehmen und Eltern aus dem Alltagstrott holen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An einem traumhaften Spätsommertag begrüßte die Frühförderstelle der Lebenshilfe Wanne-Eickel ihre Gäste im Garten des Hauses. Sponsoren, Presse und Mitarbeiter waren eingeladen die offizielle Einweihung des neuen Busses zu feiern.

Die Betreuung kranker Kinder findet meist in den elterlichen Wohnungen statt. Daher ist Mobilität ein wichtiges Thema der Förderung, welche sich auf die Arbeit mit von Behinderung bedrohter und entwicklungsverzögerter Kinder befasst. Beim Thema Mobilität kam die Firma Akzent Sozialsponsoring GmbH ins Spiel, die der Lebenshilfe unter die Arme greifen wollte, in Form der freien Nutzung eines Busses.

Seit Juni einsatzbereit

Dazu sprachen sie mit regionalen Firmen in Herne und Umgebung, die als Sponsoren fungieren sollten. Die Operation glückte. 15 Sponsoren waren bereit sich zu beteiligen und so ist der Bus bereits seit Juni einsatzbereit und abgezahlt. Die laufenden Kosten des Fahrzeugs übernimmt das Sozialamt Herne.

„Eine schönere Litfaßsäule kann man gar nicht haben“, sagte Oliver Burghoff von Akzent beim launigen Sektanstoß. Die Firmen untermaueren somit ihre Position in der Region, führte Burghoff aus.

Um Sponsoren zu finden, klapperte er die regionalen Firmen ab und besuchte sie und ihre Firmen. „Wir kannten Herrn Burghoff vorher nicht. Er kam rein und erklärte uns sein Anliegen. Und uns war sofort klar, dass wir das unterstützen“, berichtete Angela Leeb, von Leeb-IT, einer der Sponsoren. Unterstützer Ali Ibrahim, von Auto Prinz, kannte die Lebenshilfe bereits und war ebenfalls begeistert: „Schön so eine gute Tat zu unterstützten“, sagte er.

Sponsoren für fünf Jahre

Der Bus kam gerade rechtzeitig zur Familienfreizeit, erzählte Ludger Koopmann, von der Frühförderung. Sie verbringen dabei meistens ein paar Tage gemeinsam mit den Familien, beispielsweise im Sauerland. Vorher standen nur zwei Klein- und ein Kastenwagen bereit, nun können mit dem Bus zwei oder drei Familien parallel transportiert werden, ein riesiger Gewinn, so Koopmann. Der Wagen stehe nun zur freien Nutzung für fünf Jahre bereit, danach müsse nach neuen Sponsoren gesucht werden oder die bestehenden verlängert werden, sagte Burghoff.

Die Frühförderung in Herne ist eine von bundesweit etwa 1000 Frühfördereinrichtungen. Träger der Frühförderstelle Herne ist die Lebenshilfe Wanne-Eickel e.V., die in ihrer Trägerschaft noch die Heilpädagogische Fachberatung und fünf große integrative Kindertagesstätten führt. Aufgabe der Frühförderstelle ist neben der Förderung die Beratung der Eltern in allen Fragen, die Entwicklung ihrer Kinder betreffend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben