Energieeffizienz

Die ersten Hausbesitzer ziehen ins Herner Klimaviertel ein

Die ersten Hausbewohner ziehen ins Klimaviertel in Sodingen. 

Die ersten Hausbewohner ziehen ins Klimaviertel in Sodingen. 

Foto: Stadtwerke

Herne.   Nach knapp einem Jahr sind die sieben Häuser im Klimaviertel in Sodingen bezugsfertig. Forscher begleiten nun das Vorzeigeprojekt der Stadtwerke.

Kaum ein Jahr ist seit dem Spatenstich vergangen, jetzt dürfen bereits die ersten Hausbesitzer im Klimaviertel der Stadtwerke am Bruno-Danek-Weg in Sodingen einziehen. Nach und nach werden die sieben freistehenden Einfamilienhäuser nun an die Käufer übergeben, wie die Stadtwerke mitteilten.

Die Handwerker erledigen derzeit noch die letzten Restarbeiten. Spezielle „Redox-Flow“-Batterien zur Stromspeicherung sind seit vergangener Woche verbaut und damit auch das Energiekonzept der 130-Quadratmeter-Häuser, zu dem noch eine große Solaranlage auf dem Dach und eine Wärmepumpe gehören, komplett. Diese Bausteine sind in den Häusern in unterschiedlichen Kombinationen verbaut.

UMSICHT-Forscher begleiten das Projekt

In Kürze beginnt in der Siedlung auch die wissenschaftliche Begleitung durch das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) aus Oberhausen. Die Forscher wollen die Bewohner nach ihrem Einzug noch gut eineinhalb Jahre mit Umfrageaktionen begleiten und in dem „lebendigen Nachhaltigkeitslabor“ Klimaviertel herausfinden, welche Kombination die effektivste und damit umweltfreundlichste ist.

Der Strom aus den Photovoltaikanlagen der Häuser soll bis zu 80 Prozent des Energiebedarfs für die Gebäude decken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben