Pro-Kommentar

Die Burkini-Lösung ist pragmatisch, aber erfolgreich

Foto: WAZ

Das Gymnasium hat eine pragmatische Lösung gefunden, um strenggläubige Muslima ins Becken zu bekommen. Das kann auch Integration schaffen.

Ja. Die Sportlehrer müssen die Schulpflicht durchsetzen – und der Schwimmunterricht gehört dazu. Doch wer kann die junge Muslima ins Becken zwingen, wenn sie immer in der Schwimmhalle über Bauchweh klagt? Die Konsequenz ist doch, dass viele Schülerinnen gar nicht erst Schwimmen lernen.

Das ist gefährlich und hemmt Integration. Mit den Burkinis hat die Schule einen Weg gefunden, auch streng gläubige Muslima ins Wasser zu bekommen. Es ist vor allem eine pragmatische Lösung, aber der Erfolg gibt den Lehrern Recht. So schwimmt eine Schülerin, die sich im Burkini erstmals ins Becken getraut hatte, heute in einem Schwimmverein. Andere begleiten ihre Freunde ins Freibad. Ob wir den Burkini mögen oder nicht, den Schülerinnen ermöglicht er Teilhabe, die sie sonst nicht gehabt hätten.

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben