Cranger Kirmes

Cranger Kirmes: Karussells für Familien und Adrenalinjunkies

Das Olympia-Looping ist seit Jahren auf der Cranger Kirmes vertreten. Welche Fahrgeschäfte und Karussells sich noch lohnen, lesen Sie in diesem Artikel.

Das Olympia-Looping ist seit Jahren auf der Cranger Kirmes vertreten. Welche Fahrgeschäfte und Karussells sich noch lohnen, lesen Sie in diesem Artikel.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Herne.  Auf der Cranger Kirmes gibt es Achterbahnen und Karussells für jeden Geschmack. Wir haben Tipps für Familien, Adrenalinjunkies und Pärchen.

Die Cranger Kirmes – mit 500 Schaustellern das zweitgrößte Volksfest in Deutschland – lockt jährlich um die vier Millionen Besucher an. Bei mehr als 50 Fahrgeschäften – darunter vier neue Attraktionen – und verschiedensten Kirmesleckereien überrascht das wenig. Nur welche Fahrgeschäfte sind für die eigenen Zwecke das Richtige? Wir geben einen Überblick.

Cranger Kirmes für Adrenalinjunkies

Eine der vier Neuheiten auf der diesjährigen Cranger Kirmes ist „Aeronaut“, das neue Fahrgeschäft von Joseph Hoefnagels. Der mobile Hochkettenflieger hebt mit einer Geschwindigkeit von 70 Stundenkilometern und einer Flughöhe von 73 Metern mit den Gästen in eine Zeit der Flugpioniere ab und lässt keine Wünsche von Nervenkitzel-Fans unerfüllt.

Auch das Rundfahrgeschäft „Ghost Rider“ von Dirk Löffelhardt – benannt nach dem Marvel-Film „Ghost Rider“- ist zum ersten Mal auf der diesjährigen Kirmes dabei. Die Gondeln des Fahrgeschäfts drehen sich während der Fahrt um die eigene Achse, begleitet von Feuer-, Nebel und LED-Effekten. Am Ende hängen die Gäste sogar kopfüber, so erleben sie das Gefühl des Schwebens.

Das Besondere: „Ghost Rider“ ist wohl die umweltfreundlichste Attraktion auf der diesjährigen Kirmes. Die Technik arbeitet mit umweltverträglichem Hydrauliköl und Schmierstoffen aus Biomaterialien, lackiert wurde das Gefährt mit Biolacken.

Die Achterbahn „Olympia Looping“ von der Familie Barth feiert 30-jähriges Jubiläum. Die Adrenalin-Fans genießen fünf Loopings und eine Spitzengeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. In der Vertikalen werden zudem G-Werte bis 5,2 erreicht. Nach Angaben der Familie ist „Olympia Looping“ die größte transportable Achterbahn.

Cranger Kirmes für Familien und Kinder

Auf der aktuellen Cranger Kirmes gibt es insgesamt 16 Fahrgeschäfte die sich speziell an Familien mit Kindern richten. Neu dabei ist das Kinder-Fahrgeschäft „Willy der Wurm“. Mit dem Zug in Form eines Regenwurms erleben die Kleinsten eine abenteuerliche Fahrt durch eine bunte Fantasiewelt: vorbei an wasserspritzenden Ameisen und anderen gigantischen Insekten.

Der traditionelle „Kettenflieger“ ist natürlich auch wieder dabei, wenn denn der Nachwuchs alleine aufs Karussell möchte. Ansonsten erfreut sich das „Riesenrad Bellevue“ von Oscar Bruch Junior großer Beliebtheit bei allen Generationen, mit einem fantastischen Blick über das Kirmesgelände.

Die älteren Kids sollten sich die neue Geisterbahn „Haunted Mansion“ von Johan Hinzen ansehen: Bei der gruseligen Achterbahnfahrt kommt durch Vibrationen und Kippeffekte zusätzliche Gänsehaut auf.

Ansonsten eignen sich für Jugendliche die zwei Wasserbahnen „Auf Manitus Spuren“ und „Rio Rapidos“, sowie die vier verschiedenen Autoscooter: Diamond, Drive-In, Millenium Drive und Number 1.

Cranger Kirmes für Pärchen

Im „Disco-Jet“, einem Fahrgeschäft ähnlich der Raupe, aber ohne Abdeckung, sitzt man zu zweit in einer Gondel, durch die Fliehkraft kommt man sich schnell näher. Besonders eignet sich auch das Karussell „Happy Sailor“ für Verliebte: „In den Gondeln soll schon die ein oder andere Ehe entstanden sein“, sagt Alexander Christian, Cranger-Kirmes-Sprecher.

Lesen Sie auch: Eine Übersicht mit dem Programm und allem, was Besucher der Cranger Kirmes wissen müssen. Mehr Nachrichten auf waz.de/crange.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben