Coronavirus

Corona: Herner Bäckereien liefern nun ihre Waren - auch Mehl

Ab sofort auch per Lieferung nach Hause bieten Alexandra Schwers (Foto) und ihre Mutter von der "Bäckerei am Schloss" ihre Backwaren an - und das kostenlos.

Ab sofort auch per Lieferung nach Hause bieten Alexandra Schwers (Foto) und ihre Mutter von der "Bäckerei am Schloss" ihre Backwaren an - und das kostenlos.

Herne.  Die Corona-Pandemie trifft auch die Bäckereien in Herne. Manche bieten deshalb einen Lieferservice an. Brinker verkauft auch Mehl - handverpackt.

Die Krise macht erfinderisch. Während einige Bäcker in Deutschland bereits Hilferufe aussenden mit der Bitte an die Kunden, trotz der Corona-Pandemie und Kontaktverbot weiter einkaufen zu kommen, setzen die ersten Bäckereien in Herne auf die Auslieferung von Waren, um die Kunden auch weiterhin zu erreichen.

"Wir merken schon einen deutlichen Rückgang der Kunden aufgrund der Corona-Krise - vor allem bei Filialen, die in Centern liegen", sagt Christian Goeckler, Marketingleiter bei Brinker. "Deshalb versuchen wir seit Montag durch einen Lieferdienst, die Kunden trotzdem zu erreichen." Innerhalb einer halben Woche hat Brinker deshalb auf der Homepage einen Online-Shop eingerichtet.

Bäckerei Brinker liefert ab fünf Euro Mindestbestellwert

Normale oder Mehrkornbrötchen, Brot und Teilchen - der Kunde kann hier aus einem wenn auch etwas eingeschränkten Sortiment auswählen. Wer bis 15 Uhr online bestellt und bezahlt, bekommt die Ware am nächsten Tag zwischen 9 und 12 Uhr geliefert. "Wir testen den Service erstmal nur in Herne", so der Marketingleiter. Bei Bedarf soll er aber ausgeweitet werden. Eine telefonische Bestellung sei derzeit noch nicht möglich.

Der besondere Clou: Brinker bietet auch Mehl zum Verkauf an, das in den Geschäften derzeit fast dauerhaft ausverkauft ist. Kostenpunkt: Zwei Euro das Kilo. "Wir nutzen das hochwertige Mehl Typ 550 für unsere Backwaren und packen es nun per Hand für unsere Kunden ab", sagt Christian Goeckler. Es könne in handelsüblichen Mengen mitbestellt werden.

Große Nachfrage der Kunden nach Mehl

"Die Nachfrage nach Mehl ist auch in den Filialen sehr groß", sagt er. "Wir kommen mit der Produktion kaum hinterher." Denn auch die Herner Traditionsbäckerei kämpft in Zeiten der Corona-Krise mit personellen Schwierigkeiten, da sie zunehmend auf Schichtdienste setzt, um möglichst wenig Kontakt zwischen den Mitarbeitern zu ermöglichen.

Das Sortiment wurde auch in den Filialen umgestellt. "Das Hauptaugenmerk setzen wir auf Brote, weil da die Nachfrage gestiegen ist", sagt Goeckler. Hingegen gebe es weniger Teilchen und Spezialbrötchen.

Bäcker straffen das Sortiment

Auch die Bäckerei Malzers kündigt den Kunden auf der Homepage je nach Entwicklung der Gesamtlage Sortimentsstraffungen an: "Malzers wird sich dann auf die wichtigsten Artikel konzentrieren, um eine Versorgung abzusichern." Auch eine Verkürzung der Öffnungszeiten wird dort erwähnt. Alle Cafés sind bereits - wie auch bei Brinker - geschlossen.

Die Kunden werden zum Schutz der Verkäuferinnen gebeten, bargeldlos via EC-Cash, Kundenkarte oder Handy zu zahlen. Außerdem würden aktuell keine Mehrwegbecher und Baumwolltaschen mehr angenommen, schreiben die Malzers-Backmeister Hans Joachim und Christian Scherpel.

Kostenloser Lieferservice der Bäckerei am Schloss

Einen Lieferservice bietet seit Montag auch die Bäckerei am Schloss an der Bahnhofstraße für ihre Kunden an. "Wir haben sehr viele ältere Kunden, den möchten wir gerne helfen", begründet Manuela Schwers diesen Schritt. Sie führt die Bäckerei mit ihrer Tochter Alexandra und merkt die Auswirkungen der Corona-Krise auch. "Momentan ist im Café tote Hose", sagt sie. Auch belegte Brötchen, die sonst von Arbeitern auf dem Weg zur Arbeit gekauft würden, gehen nun weniger, da viele zu Hause arbeiteten.

"Bis vergangene Woche hatten wir enorm viel zu tun", sagt Manuela Schwers. Da hätte sie sich gefragt, was die Kunden mit all dem Brot machen wollen. "Aber seit Montag ist es mächtig ruhig geworden." Eingekürzt habe sie das Sortiment bisher dennoch nicht. Sie haben aber einen kleinen Mittagstisch zum Mitnehmen eingeführt. Und den Lieferservice, den sie im Umkreis von fünf Kilometern anbietet - kostenlos und ohne Mindestbestellwert. Existenzsorgen plagten sie nicht: "Bäckereien mit einem großen Café trifft es stärker", so Manuela Schwers. "So dramatisch ist es bisher noch nicht. Es darf nur nicht zu lange dauern."

>>> Bestellungen möglich

- Die Bäckerei am Schloss bietet einen kostenlosen Lieferservice an ohne Mindestbestellwert. Kunden können telefonisch bis 10 Uhr ihre Bestellung aufgeben unter Tel: 02323/9877060. Zwischen 11 und 12 Uhr werden die Backwaren dann geliefert.

- Brinker nimmt die Bestellungen bis 15 Uhr ausschließlich im Online-Shop unter www.brinker.de entgegen. Hier liegt der Mindestbestellwert bei 5 Euro. Ab 20 Euro Bestellwert ist die Lieferung kostenlos (sonst 2,50 Euro). Bezahlt wird online. Die Lieferung erfolgt am darauffolgenden Tag zwischen 9 und 12 Uhr.

- Auch die Konditorei Wiacker an der Neustraße bietet ihren Kunden seit der vergangenen Woche neben dem üblichen Sortiment auch Mehl zum Kauf an: Zwei Kilogramm kosten hier vier Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben