Politik

CDU-Fraktion setzt Geschäftsführer Sven Rickert vor die Tür

Da war die Welt noch in Ordnung: Anfang Juni präsentierte die CDU in Herne ihren Fraktionsvorstand mit Fraktionschefin Bettina Szelag in der Mitte. Links im Bild ist Geschäftsführer Sven Rickert, den die Union nun vor die Tür setzt.      

Foto: CDU

Da war die Welt noch in Ordnung: Anfang Juni präsentierte die CDU in Herne ihren Fraktionsvorstand mit Fraktionschefin Bettina Szelag in der Mitte. Links im Bild ist Geschäftsführer Sven Rickert, den die Union nun vor die Tür setzt.       Foto: CDU

Herne.   Die CDU-Fraktion in Herne braucht einen neuen Geschäftsführer. Sven Rickert, erst seit Januar im Amt, muss gehen.

Die CDU-Fraktion im Herner Stadtrat braucht einen neuen Geschäftsführer – mal wieder. Der Vorstand hat Sven Rickert vor die Tür gesetzt.

Der Diplom-Jurist Rickert, zuletzt (glückloser) Landtagskandidat der Union, hatte den Posten des Geschäftsführers erst im Januar angetreten und war noch in der Probezeit. Die neue CDU-Fraktionschefin Bettina Szelag bestätigt das Aus für Rickert auf Anfrage der WAZ-Redaktion. Zu den Hintergründen will sie nichts sagen. Nur so viel: „Der Vertrag wird nicht verlängert.“

Rickert ist „nicht sonderlich begeistert“

Rickert, auch CDU-Ratsherr und zweiter stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes in Herne, hält sich ebenfalls bedeckt. Immerhin: Die Entlassung habe ihn „überrascht“, sagte er auf Anfrage. Und ein wenig Einblick in sein Gefühlsleben gibt er auch: „Sonderlich begeistert bin ich nicht.“

Der Betroffene, mittlerweile freigestellt, ballt offenbar die Faust in der Tasche. Einen Streit mit der Fraktionsspitze, sagt Rickert zur WAZ, wolle er jedenfalls nicht. Der Stadtverordnete weiß selbst: Der ist in der Herner Union in den vergangenen Jahren das ein oder andere Mal hochgekocht. Nur so viel: Er werde mit dem Vorstand weiter gut zusammenarbeiten, betont Rickert.

Bettina Szelag hat „Ideen“ für die Nachfolge

Und wer rückt nun nach ins Amt des CDU-Fraktionsgeschäftsführers? Laut Fraktions-Chefin Bettina Szelag gibt es bislang keinen Nachfolger. „Ein paar Ideen“ habe sie aber schon, so Szelag.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik