Drogen

Bundespolizei findet bei Mann im Herner Bahnhof Drogen

Im Herner Bahnhof kontrollierten Beamten der Bundespolizei ein Hertener, der keinen Mundschutz trug - und fanden Drogen.

Im Herner Bahnhof kontrollierten Beamten der Bundespolizei ein Hertener, der keinen Mundschutz trug - und fanden Drogen.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Herne.  Kräfte der Bundespolizei haben am Montagabend einen Mann im Herner Bahnhof kontrolliert, weil er keinen Mundschutz trug - und fanden Drogen.

Weil ein 20-jähriger Mann aus Herten keinen Mund-Nasen-Schutz trug, führte das im Herner Bahnhof zur Sicherstellung von 33,8 Gramm Marihuana.

Die Bundespolizei schildert den Vorgang so: Einsatzkräfte der Bundespolizei überprüften den Mann am Montagabend, 7. September, im Herner Bahnhof. Er hielt sich dort auf und trug keinen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz.

Einen solchen trugen jedoch die Bundespolizisten - und konnten trotz der Maske einen süßlichen Geruch wahrnehmen, welcher den 20-Jährigen umgab. Die Beamten fragten, ob er Drogen besitze - was der Hertener verneinte. Doch eine Kontrolle seiner Umhängetasche brachte das Gegenteil ans Licht. Darin stellten die Polizisten 33,8 Gramm Marihuana sicher.

Konsequenz: Gegen den 20-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung und ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben