Konzert

Bundesjazzorchester würdigt in Herne Kurt Edelhagen

Das Bundesjazzorchester gilt als Talentschmiede für den deutschen Jazznachwuchs. Jetzt kommt das Bujazzo nach Herne.

Das Bundesjazzorchester gilt als Talentschmiede für den deutschen Jazznachwuchs. Jetzt kommt das Bujazzo nach Herne.

Foto: Christian Debus / Deutscher Musikrat

Herne.  Der Bandleader Kurt Edelhagen wurde vor 100 Jahren in Herne geboren. Das Bundesjazzorchester spielt jetzt Titel aus seinem Repertoire im Kuz.

Das Jugendorchester gilt als Talentschmiede für ausgezeichnete Jazzmusiker: Bekannte Musiker wie Till Brönner oder Roger Cicero haben beim Bundesjazzorchester ihre Karriere begonnen. Jetzt kommt das „Bujazzo“ ins Herner Kulturzentrum. Mit seinem Programm „Edelhagen Remembered“ präsentieren 40 herausragende junge Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker zwischen 17 und 24 Jahren am Freitag, 24. Januar, um 20 Uhr im Kulturzentrum handverlesene Titel aus dem Repertoire des Kurt-Edelhagen-Orchesters.

Familie von Edelhagen kommt zum Konzert

Kein ganz neues Programm, aber eines, das in besonderer Weise zu Herne passt, wurde doch Edelhagen vor 100 Jahren am 5. Juni 1920 in Herne-Börnig geboren. An den berühmten Jazzmusiker und Bandleader – er studierte an der Essener Folkwangschule die Fächer Klavier, Klarinette und Dirigieren – erinnert in Sodingen noch der nach ihm benannte Kurt-Edelhagen-Platz.

Die Familie von Kurt Edelhagen, der neben seinem legendären „Tanzorchester“ die spätere WDR-Big-Band gegründet und geleitet sowie die Jazz-Abteilung der Kölner Musikhochschule ins Leben gerufen hat, hat ihren Besuch des Konzertes angekündigt. Edelhagen starb 1982 in Köln.

Wegbereiter des Jazz in der jungen Bundesrepublik

Das Programm ehrt den Musiker als wichtigen Wegbereiter des Jazz in der jungen Bundesrepublik. „Im Edelhagen-Orchester versammelten sich die besten Jazzmusiker ihrer Zeit“, so Christian Ribbe. Der Leiter der Städtischen Musikschule ist maßgeblich an der Organisation des Konzerts im Kulturzentrum beteiligt. In diesem kreativen Umfeld seien in Köln so wichtige Projekte wie die Kenny Clarke-Francy Boland Big Band, die WDR Big Band oder der Jazz-Studiengang an der Hochschule für Musik entstanden.

Eine besondere Freude ist es Ribbe, dass das Bujazzo von dem bekannten Posaunisten Jiggs Whigham geleitet wird, mit dem er vor etwa 30 Jahren seinen ersten Jazz-Workshop an der Städtischen Musikschule organisiert hat. Whigham war vor mehr als 50 Jahren selbst Mitglied des Orchesters.

Eng verbunden war Christian Ribbe auch mit Peter Herbolzheimer, der häufig in Herne zu Gast war und hier „legendäre Workshops und Projekte realisiert hat“. Herbolzheimer hat das Bundesjazzorchester 1988 gegründet. Die von ihm mit Dieter Reith und Jerry van Rooyen komponierte und arrangierte Einzugsmusik zur Olympiade 1972 in München wurde vom Edelhagen-Orchester interpretiert.

Carlotta Ribbe als Gastmusikerin

In Herne erklingen am 24. Januar swingende Arrangements aus der Zeit zwischen 1965 und 1972, unter anderem von Jerry van Rooyen, Bora Rocovic, Chris Swansen, Kenny Napper und Peter Herbolzheimer. Mit auf der Bühne steht dann übrigens auch Carlotta Ribbe. Die Herner Vibraphonistin, Tochter von Christian Ribbe, wird als Gastmusikerin bei einigen Stücken im Bujazzo mitspielen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben