Feuerwehr

Brand in Herne - Polizei vermutet fremdenfeindliches Motiv

Dieses Auto brannte völlig aus.

Dieses Auto brannte völlig aus.

Foto: Thomas Weber

Herne.  Ein Auto brannte in Herne am frühen Mittwochmorgen völlig aus. Die Flammen schlugen auf ein Wohnhaus über. Der Staatsschutz ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vollkommen ausgebrannt ist ein Auto am frühen Mittwochmorgen an der Nordstraße in Herne-Horsthausen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, möglicherweise mit einem fremdenfeindlichen Hintergrund. Deshalb wurde auch der Staatsschutz eingeschaltet.

Betroffen ist eine Familie mit ausländischen Wurzeln, die an der Nordstraße in einer Doppelhaushälfte wohnt und mit dem Schrecken davon kam. Laut Feuerwehr und Polizei sind die Flammen nämlich vom brennenden schwarzen Skoda auch auf das Gebäude übergegriffen, konnten aber relativ schnell gelöscht werden. Beschädigt wurden ein Vordach, Hausfenster und Rollos.

Polizei vermutet rassistisches Motiv hinter Brandanschlag in Herne

Ein rassistisches Motiv wird vermutet, weil auch ein drei Meter langes Graffiti mit dem Wortlaut „Islam ist Frieden“ übersprüht wurde. Laut Polizeisprecher Volker Schütte haben die Bewohner angegeben, dass das Graffiti am Vorabend noch nicht an der Hauswand gewesen sei.

Als sie gegen 3 Uhr morgens sahen, dass das vor ihrem Haus abgestellte Auto lichterloh in Flammen stand, alarmierten die Anwohner die Feuerwehr.

Als die Retter eintrafen, hatten die Bewohner das Gebäude bereits verlassen. Laut Feuerwehrbericht war im Haus eine leichte „Verrauchung“ bemerkbar. Ein Trupp löschte den Brand am Auto, ein weiterer versuchte im Haus, eine weitere Brandausbreitung zu verhindern. Nach dem Einsatz konnte die Familie wieder in ihre Wohnung zurückkehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben