Flohmärkte

Auf Trödeltour: Von Vasen, Feuchtgebieten und Labyrinthen

Ein großes Angebot an Geschirr wartet auf die Besucher des DRK-Trödelmarktes.

Foto: loc

Ein großes Angebot an Geschirr wartet auf die Besucher des DRK-Trödelmarktes.

Herne.   Gebraucht, gut, günstig: Die WAZ ging am Samstag bei vier Herner Second-Hand-Märkten auf Trödeltour und machte dabei einige Schnäppchen.

Der Nabel der Second-Hand-Welt lag am Samstag in Herne und Wanne-Eickel: Drei Veranstalter boten Gebrauchtes an, hinzu kam das am Donnerstag eröffnete neue Kaufhaus der Diakonie. Die WAZ ist auf Trödel-Tour gegangen - und hat für wenig Geld viel eingekauft.

Schöner Kellerkram

Wer? Deutsches Rotes Kreuz
Was? Trödelverkauf mit Kreativmarkt
Wo? Im Keller des DRK-Hauses am Berliner Platz 4 in Herne-Mitte

Der erste Eindruck: ein Geruch. Frische Waffeln und Kaffee gibt es im Entree des Trödel-Hauptquartiers der Hilfsorganisation. In den hinteren Kellerräumen erwartet den Besucher ein erstaunlich großes Angebot. Zum Beispiel: Bücher mit einem Spektrum von Charlotte Roches „Feuchtgebiete“ bis zum Matthäus-Evangelium. Geschirr und Gläser sind ein weiterer Schwerpunkt, so wie auch das Kreativ-Angebot: Eierwärmer gibt es beispielsweise oder Deckchen, die von den sieben DRK-Damen live vor Ort gefertigt werden.

Drei Teile wandern schließlich in den Jutebeutel: der sehr gut erhaltene Roman „Saturday“ von Ian Mc Ewan (gebunden), ein gar nicht muffig riechender 70er-Jahre-Schal in dunkelrot und - für den bekennenden Kitsch-Fetischisten - ein bronzener Kerzenständer. Feste Preise gibt es nicht. „Sagen wir mal: zwei Euro“, sagt DRK-Mitarbeiterin Annemarie Hill nach einem prüfenden Blick auf die Trödelbeute. Wohlgemerkt: für alle drei Teile zusammen. Einen Euro gibt es dann noch als Spende obendrauf.
Wann? Zweimal monatlich samstags und dienstags. Nächster Termin: Dienstag, 27. März, von 14 bis 17 Uhr.

Schöner Kinderkram

Wer? Hiberniaschule
Was? Kinderkleidermarkt
Wo? In der Hiberniaschule an der Holsterhauser Straße 70

DER Tipp für Mütter und Väter, so erfährt man schon im Vorfeld aus Herner Elternkreisen. Die rappelvollen Parkplätze der Schule und des benachbarten Lidl-Parkplatzes zeigen: Da ist was dran! An rund 30 Ständen verkaufen Eltern und Großeltern so ziemlich alles fürs Kind. Da die eigene Tochter dieser Phase entwachsen ist und soeben am Weltfrauentag ihren 19. Geburtstag gefeiert hat, bleibt es bei einem netten Gespräch mit der Lehrerin Diana Galovsek sowie im Cafébereich bei einem Stück Schokina-Rührkuchen und einem Kaffee für zwei Euro.
Wann? Ein Samstag im Frühjahr und ein Samstag im Herbst.

Heidschi Bumbeidschi

Wer? Diakonie
Was? Kauf.net, das Sozialkaufhaus
Wo? Westring 123

„Wer schnüffelt, der findet“, sagt der nette Mitarbeiter des neuen Sozialkaufhauses zu einem älteren Paar. Das gilt insbesondere für Möbel, die auf den zwei Etagen das Sortiment dominieren. Es gibt aber auch Kleinode. So schlägt beim Blick ins Medienregel das Herz höher: Laurel- und Hardy-Filmklassiker wie „In Oxford“ oder „In der Fremdenlegion“ sind sogar originalverpackt - leider jedoch im VHS-Format und ausnahmsweise ohne Preisauszeichnung.

Gekauft wird: ein eckiges Trinkglas für die Redaktion für 50 Cent, eine kleine Vase für die erste Wohnung der Tochter für 1 Euro, ein Bilderrahmen für 20 Cent und die Heintje-Single „Heidschi Bumbeidschi“ für den 98. Geburtstag der Oma - sie hat nämlich noch einen Plattenspieler. Macht zusammen: 2 Euro. Kann man nicht meckern.
Wann? Montags bis freitags, 9 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr.

Für Spielkinder

Wer? Evangelische Kirchengemeinde Eickel
Was? Flohmarkt für Kindersachen und Spielzeug mit Café
Wo? Gemeindehaus an der Richard-Wagner-Straße 12

Gegen die starke Konkurrenz der Hiberniaschule tritt die Kiki-Gruppe - Kirche und Kids - der Gemeinde mit ihrem Flohmarkt an. „Wir sind mit dem Besuch ganz zufrieden“, sagt Mitorganisator Peter Nimz und blickt sich in dem Saal um. Auf für jeweils fünf Euro gebuchten Tischen bieten überwiegend Mütter jede Menge Kindersachen, -spiele und -bücher an. Zusätzlich zur Standgebühr muss jede Teilnehmerin einen Kuchen mitbringen. Entsprechend groß und verlockend ist vor Ort das Angebot - selbst ein veganer Kuchen wird kredenzt.

Und da mensch auch mit 19, 39 oder 59 ein Spielkind bleibt, wandert sogar noch ein Trödelteil in die Tüte: 3 Euro will das Mädchen für das Holzlabyrinth haben. Feilschen verbietet sich diesmal - ist das Geschicklichkeitsspiel doch in einem sehr guten Zustand.
Wann? Zweimal jährlich - im Frühjahr und im Herbst

>> INFO: Flohmarkt im Gysenbergpark ist der Klassiker

Trödelfreunde wissen: Der monatliche Open-air-Flohmarkt im Revierpark Gysenberg ist der Klassiker in Herne, der auch Menschen aus anderen Städten anlockt.

Jeden ersten Sonntag im Monat werden die Tapeziertische im Gysenbergpark aufgebaut. Nächster Trödel-Termin ist wegen Ostern allerdings erst Sonntag, 8. April (11 bis 17 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik