Herne/Gelsenkirchen. Pläne zur Müllverdichtung: Wie der Deponiebetreiber auf die massive Kritik reagiert und weshalb Herner Grüne der SPD Ahnungslosigkeit vorwerfen.

Irrsinn, der Verantwortung nicht gerecht geworden, Laufzeitverlängerung durch die Hintertür, Trickserei …: Auf die Pläne zur Müllverdichtung auf der Zentraldeponie hat die Politik in Herne und Gelsenkirchen und allen voran die SPD-Ratsfraktionen mit Kritik, Unverständnis und auch Wut reagiert. Nachdem der Gegenwind durch eine erste Stellungnahme der Deponiebetreiberin AGR noch zugenommen hat, setzt das Unternehmen nun offenbar stärker als bisher auf Dialog.