Herne. Schule – und dann? Der Lockdown macht Jugendlichen die Entscheidung für einen Beruf nicht leichter. Welche Angebote es in der Corona-Krise gibt.

Schon ab der achten Klasse werden Jugendliche in Herne regelmäßig mit dem Thema „Berufswahl“ konfrontiert. Eine Entscheidung, die vielen jungen Menschen ohnehin sehr schwer fällt. Während in „normalen Zeiten“ Praktika, Berufsfelderkundungen, Messen und persönliche Beratungsgespräche eine Orientierungshilfe geben, muss die Berufsberatung der Arbeitsagentur in Herne derzeit „den Umweg über digitale Medien“ gehen, wie Leiterin Svenja Ebbinghaus sagt.