Jubiläum

65 Jahre Ehe: Herner Ehepaar Luther feiert Eiserne Hochzeit

Das Ehepaar Margot  und Siegfried Luther feiern das 65-jährige Bestehen ihrer Ehe.

Das Ehepaar Margot und Siegfried Luther feiern das 65-jährige Bestehen ihrer Ehe.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Herne.  Am 21. Oktober feiern die Herner Margot und Siegfried Luther das 65-jährige Bestehen ihrer Ehe. Ihren Urlaub verbringen sie jedes Jahr in Italien.

Eigentlich wollten Margot und Siegfried Luther noch gar nicht heiraten. Zwar waren sie 1955 schon ein Paar, aber eilig hatten sie es nicht. „Wir waren auf Wohnungssuche und das war damals gar nicht so einfach“, erinnert sich Margot Luther. Ihr Schwiegervater hatte erfahren, dass es eine freie Wohnung in einem Zweifamilienhaus gab – Voraussetzung war allerdings die Heiratsurkunde. „Also haben wir kurzerhand am 21. Oktober 1955 geheiratet.“ Heute feiern sie ihre Eiserne Hochzeit.

Kennengelernt haben sich die Beiden auf Friedrich der Große. Margot war damals als Schülerin in der Ausbildung zur Erzieherin dort. Siegfried arbeitete als Maler. „Wir haben uns erstmal angefreundet und später trafen wir uns immer häufiger“, sagt Margot Luther. Wenn er frei hatte, holte er sie am Kindergarten ab nach der Arbeit. „Und so kam das dann“, sagt die 86-Jährige, schaut ihren Mann an, beide lachen. „Wir haben bald rausgefunden, dass seine Mutter mit meinem Vater in der Schule in einer Klasse war. Die kannten sich also schon länger als wir.“

Margot Luther hat immer „Hummeln im Hintern“

Siegfried Luther arbeitete lange als Malermeister, wechselte dann zu Opel in die Qualitätskontrolle und ging mit 60 in Rente. Heute schwingt der 89-Jährige den Pinsel nicht mehr. „Trotzdem machen wir es uns hier schön“, sagt er und deutet auf den Wintergarten. Im Haus und im Garten gebe es immer genug zu tun. Bei der Hausarbeit habe Margot Luther einmal die Woche Hilfe. Beim Rasenmähen helfen die Nachbarn schon mal, aber das Unkraut zupft sie noch selber.

Bis zur Rente arbeitet Margot Luther als Kindergärtnerin: „Dann wurde ich gefragt, ob ich nicht noch bei Christ arbeiten möchte.“ Keine Frage. „Ich habe immer Hummeln im Hintern“, sagt sie und lacht. Beide sind nach wie vor umtriebig, sind der Meinung, dass man sich nicht hängen lassen darf. Sie machen viele Kurztrips: „Eigentlich fahren wir jedes Jahr nach Italien, aber das haben wir dieses Jahr lieber gelassen.“

Auch im Kegelclub waren beide lange aktiv. „Zu einem Paar haben wir immer noch engen Kontakt.“ Sie kommen auch zur Hochzeitstagsfeier, die das Paar im Restaurant in kleiner Runde genießen möchte. Dabei sein wird auch ihre Tochter, die das Familienunternehmen Luther-Bau übernommen hat, mit ihren beiden Töchtern. Fehlen darf natürlich auch „Schätzchen“ Lucky, ein Shih Tzu, nicht, der immer im Mittelpunkt steht und vom Ehepaar verwöhnt wird. Auch wenn sie am Donnerstag nach Bad Zwischenahn fahren, ist der verschmuste Hund dabei: „Da feiern wir eigentlich immer unseren Hochzeitstag.“

Weitere Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben