Karneval

500 Damen lassen es im Herner Kulturzentrum krachen

Auf der Bühne wie im Saal: gute Laune bei der Weiberfastnachtsparty im Kulturzentrum.

Auf der Bühne wie im Saal: gute Laune bei der Weiberfastnachtsparty im Kulturzentrum.

Foto: Dietmar Wäsche

Herne.   Mitreißende Showeinlagen, Live-Musik zum Mitsingen und jede Menge gut gelaunte Frauen: Bei der Damensitzung der 1. HeKaGe ging es hoch her.

Schunkelnde Polizistinnen, tanzende Erdbeeren und jecke Panzerknackerinnen – auf der Damensitzung der 1. Herner Karnevalsgesellschaft (HeKaGe) gab es so manche tolle Kostümierung zu bestaunen. Außerdem: mitreißende Showeinlagen, Live-Musik zum Mitsingen, einen Nummernboy, der auch noch die letzten Damen von den Stühlen riss, und viel, viel gute Laune. So wurde Weiberfastnacht im Kulturzentrum zu einem echten Highlight für fast 500 feiernde Damen.

Büttenredner Oli, der Köbes, scherzt mit den Ladies

„Zwischen Leber und Milz passt…“, fängt Büttenredner Oli, der Köbes, an. „Immer noch ein Pils“, antworten die jecken Damen im Chor. „Und da soll nochmal einer sagen, Frauen könnten nicht feiern“, scherzt der Karnevalist. Dass sie wirklich wissen, wie man feiert, bewiesen die Närrinnen am Donnerstag ohne Zweifel. Aber sie hatten auch allen Grund dazu: Die Männer hielten sich zurück und der Abend gehörte dem weiblichen Geschlecht.

Für besondere Begeisterung sorgte immer wieder Nummernboy Christian. Seine Auftritte brachten alle Damen im Saal aus dem Häuschen. Aber auch die Musik animierte zum Feiern. Das Duo Los Gerlachos überzeugte mit Songs wie „Summer of 69“ oder „Take me Home, Country Roads“. Richtig karnevalistisch wurde es dann mit Sänger Hans Willi Mölders, der mit dem Klassiker „Tulpen aus Amsterdam“ den Saal zum Beben brachte.

Tanz und Akrobatik begeistern das Publikum

Neben der Musik begeisterten auch Tanz-und Akrobatikeinlagen das Publikum. Die Funkenmariechen des Tanzcorps Westerwaldsterne wagten sich in luftige Höhen und lösten das ein oder andere erstaunte „Wow!“ bei den Zuschauerinnen aus. Als dann der gerade mal 17-jährige Tanzmajor Ben seine Beweglichkeit während eines Tanzauftritts unter Beweis stellte, würdigte das Publikum sein Können mit stürmischem Applaus.

Auch die Wonneproppen und deren männliches Pendant, das Männerballett, waren in diesem Jahr wieder einmal dabei. Sie überzeugten mit lustigen Kostümen, lauter Musik und wilden Tanzeinlagen. Aber auch die Tanzshow der LNZ Girls in ihren roten, glitzernden Kleidchen und der komische Auftritt von Bruce Kapusta, dem Clown mit der Trompete, zählten zu den Highlights der Veranstaltung.

Egal wohin man an diesem Abend schaute: überall Frauen in aufwendigen und einfallsreichen Kostümen. Von Klassikern wie Piratin, Cowgirl oder Prinzessin bis zu ungewöhnlicheren Verkleidungen, wie Leopardin, Erdbeere und Einhorn war für jeden Geschmack etwas dabei. Sogar eine als Wolke verkleidete Dame schwebte durch den Saal.

Die Herren hielten sich an diesem Abend zurück

Moderiert wurde die Damensitzung von Manuela Kolarczik und Prinzessin Mandy I., die die Stimmung mit Humor und viel guter Laune anheizten. Auch Prinz Sascha I. und sein Adjutant Andreas Rybka waren anwesend, hielten sich jedoch vornehm zurück und ließen den Frauen den Vortritt. „Heute werden die Damen gefeiert – das Schönste, was der Herner Karneval zu bieten hat“, betonte der Karnevalsprinz. Die Männer würden sich zurückhalten und den Frauen nur zur Seite stehen. „Und dann wollen wir einfach nur einen super Abend mit den Mädels verbringen“, so die beiden als Froschkönige verkleidete Jecken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben