Schule

1275 neue Erstklässler in Herne – so gelingt der Schulstart

Die Polizei Bochum erklärt Schülern bei der Schulanfangsaktion der Verkehrswacht, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen.

Die Polizei Bochum erklärt Schülern bei der Schulanfangsaktion der Verkehrswacht, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen.

Foto: Ingo Otto

Herne.   In Herne werden am Donnerstag 1275 Erstklässler eingeschult. Vorher sollte laut Verkehrswacht Wanne-Eickel der Schulweg gut geübt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für 1275 Erstklässler startet in Herne am Donnerstag das große Schulabenteuer – das sind rund 70 Schüler mehr als im vergangenen Jahr. Bevor es losgeht, sollten Eltern laut Verkehrswacht Wanne-Eickel mit ihren Kindern den Schulweg proben und dabei einige Dinge beachten.

Vorsitzender Heinrich Hendricks empfiehlt, sich zum Beispiel an den Grundschulen nach Schulwegplänen zu erkundigen. „Viele Grundschulen bieten Karten an, auf denen die sichersten Wege zur Schule eingezeichnet sind“, so die Verkehrswacht. Dabei sei der kürzeste Weg nicht immer der sicherste. „Häufig kann es sinnvoll sein, einen Umweg zu machen, wenn man dadurch eine Gefahrenstelle umläuft“, sagt Hendricks.

Neun Schulwegunfälle im vergangenen Jahr

Das Auto sei bei einem kurzen Fußweg keine Alternative. „Auf dem Rücksitz können die Erstklässler kein verkehrssicheres Verhalten lernen“, ergänzt Dirk Wallböhmer, Lehrer an der Grundschule Berliner Platz und Fachberater für Mobilitätserziehung. Er bietet am 7. September mit der Verkehrswacht eine Schulanfangsaktion an, bei der Schüler das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen.

Auch bei der Polizei ist die Gefahr des Schulwegs ein Thema. So hätten sich im vergangenen Jahr neun Schüler in Herne auf dem Weg zur Schule verletzt, zwei davon schwer. „Um das zu verhindern, stehen wir in den ersten zwei Wochen des Schuljahrs an den Schulen und passen auf, dass nichts passiert“, erklärt Polizei-Hauptkommissar Siegfried Klein.

Verkehrsclub empfiehlt Busse

Ist der Schulweg zu weit, um ihn zu Fuß zu gehen, sollten Eltern laut Verkehrsclub Deutschland und Deutsches Kinderhilfswerk zunächst den Bus und dann erst das Auto wählen. Dabei spiele nicht nur der Umweltaspekt eine Rolle, sondern vor allem die Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder: „Kinder lernen, auf sich und andere aufzupassen. Selber machen stärkt die Eigenverantwortung“, sagt Marion Laube vom Verkehrsclub.

Auch wenn kein Schulbus am Wohnort zur Verfügung steht, raten die Experten dazu, die Kinder nicht bis an den Schulhof zu fahren. Das löse oft ein großes Verkehrschaos vor den Schulen aus. Die bessere Alternative seien die sogenannten Elternhaltestellen. Dort können Eltern ihre Kinder bis nahe an die Schule bringen und auch wieder abholen. In Herne gibt es diese Haltestellen an der Vellwigschule und an der Schillerschule.

Schulranzen richtig packen

Zum Schulstart darf natürlich eines nicht fehlen: ein neuer Schulranzen. Auch hier gibt es für Kinder und Eltern einiges zu beachten. Dabei geht es vor allem um das richtige Packen und Tragen des Rucksacks. „Ein gepackter Schulranzen sollte 15 Prozent des Körpergewichts des Kindes nicht überschreiten“, sagt Jörg Jockisch, Sprecher der AOK Nordwest in Herne. Außerdem sollten schwere Gegenstände möglichst körpernah gepackt werden.

Neben den vielen Tipps ist am ersten Schultag vor allem eines besonders wichtig: sich viel Zeit zu nehmen. „Für Eltern und Kinder sind die ersten Schultage eine besonders spannende Zeit“, sagt Lehrer Dirk Wallböhmer. „Daher sollte man früh aufstehen, in aller Ruhe frühstücken und den Tornister bereits am Abend vorher gepackt haben.“

35 zusätzliche Busfahrten pro Schultag

Auch die Straßenbahn Herne-Castrop-Rauxel ist für den Schulstart gewappnet: „Pünktlich zu Schulbeginn steht die HCR wieder mit zahlreichen Einsatzbussen auf acht unterschiedlichen Linien bereit“, sagt Sprecher Dirk Rogalla. So gebe es rund 35 zusätzliche Fahrten zwischen 7 und 17 Uhr. „Nicht nur Schüler dürfen die Busse nutzen, sondern auch alle anderen Fahrgäste“, so Rogalla. So soll zu den Hauptverkehrszeiten genügend Platz geboten werden.

Da viele Mädchen und Jungen ab dieser Woche zum ersten Mal mit Bussen zur Schule fahren werden, bittet die HCR, besondere Rücksicht auf die Schüler zu nehmen. Autofahrer sollten demnach an einer Bushaltestelle stets bremsbereit sein und damit rechnen, dass Schüler plötzlich auf die Straße laufen. Außerdem weißt die HCR daraufhin, dass Busse nur mit Schrittgeschwindigkeit und bei Stillstand überholt werden dürfen.

Seit dem großen Fahrplanwechsel stehen auch Schülern drei neue Linien zur Verfügung, die die zentralen Haltestellen in Herne Mitte und Umgebung anfahren. Allerdings haben sich viele Fahrzeiten gegenüber denen des vorherigen Schuljahres geändert. Alle Zeiten gibt es online auf hcr-herne.de.

Tipps für den sicheren Schulweg

Wenn die großen Ferien zu Ende sind, beginnt für viele Kinder in NRW der erste Schultag. Damit die I-Dötzchen sicher zur Schule kommen, sollten Eltern ein paar Dinge beachten.
Tipps für den sicheren Schulweg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben