Auszeichnung

Nach Rehrettung ernennt Peta Feuerwehr zu „Helden für Tiere“

Am 30. September meldete ein Anrufer, dass dieses Reh in einem leerstehenden Außenschwimmbecken gefangen war.

Am 30. September meldete ein Anrufer, dass dieses Reh in einem leerstehenden Außenschwimmbecken gefangen war.

Foto: Feuerwehr Wetter

Wetter/Stuttgart.  Da kürzlich ein Reh aus einem Swimmingpool gerettet wurde, ernennt die Tierschutzorganisation PETA die Feuerwehr Wetter zu „Helden für Tiere“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ende September wurden die Freiwillige Feuerwehr Wetter und ein örtlicher Jagdpächter zu einer Tierrettung in die Straße Im Kortenberg im Stadtteil Esborn gerufen. Dort war ein Reh in einen leeren Swimmingpool gefallen und konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien. Verzweifelt versuchte es mehrfach, aus der aussichtslosen Lage zu entkommen. Der Jäger schob das Tier nach oben, wo es die Feuerwehrleute in Empfang nahmen. Das Reh entschwand anschließend unverletzt in die Freiheit.

Für ihr tierfreundliches Engagement zeichnet die Tierschutzorganisation PETA die Freiwillige Feuerwehr Wetter mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus. „Wir möchten uns ganz herzlich bei den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten aus Wetter bedanken, weil sie das Reh so schnell und beherzt aus dieser enormen Stresssituation gerettet haben. Sie sind wahrlich ‚Helden für Tiere‘“, so Peter Höffken, Fachreferent bei PETA. „Zudem möchten wir dem beteiligten Jäger unseren Dank für seinen Einsatz aussprechen. Wir hoffen, dass er die erfolgreiche Rettung des Rehs zum Anlass nimmt, sein Jagdgewehr künftig im Schrank zu lassen und sich weiterhin als Tierretter zu engagieren.“

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wird der Freiwilligen Feuerwehr Wetter per Post zugestellt, heißt es abschließend in einer Mitteilung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben