BI Semberg bestätigt David Hatzky

Herdecke.   Bei der Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative Semberg wurde über die aktuelle Entwicklung der Projekte der Bürgerinitiative informiert. Zum einen wurde über den sogenannten „Dauerbrenner“ der BI – Störungen im Wohnumfeld durch die Vorberg-Gruppe – berichtet. Zum anderen ging es um die Entwicklungen im Kampf gegen die geplante Höchstspannungstrasse der Firma Amprion durch Herdecker Stadtgebiet. Bürgermeisterin Katja Strauß-Köster sicherte erneut die Solidarität der Stadt gegen das Projekt zu.

Bei der Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative Semberg wurde über die aktuelle Entwicklung der Projekte der Bürgerinitiative informiert. Zum einen wurde über den sogenannten „Dauerbrenner“ der BI – Störungen im Wohnumfeld durch die Vorberg-Gruppe – berichtet. Zum anderen ging es um die Entwicklungen im Kampf gegen die geplante Höchstspannungstrasse der Firma Amprion durch Herdecker Stadtgebiet. Bürgermeisterin Katja Strauß-Köster sicherte erneut die Solidarität der Stadt gegen das Projekt zu.

Als Gastredner klärte Frank Bergmann von der Bürgerinitiative „Rettet den Schnee“ über den geplanten Neubau von Windkrafträdern an der Blickstraße auf.

Dank an Hartmut Ahlborn

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es um die turnusmäßigen Neuwahlen. Nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden des langjährigen 1. Vorsitzenden der BI, Hartmut Ahlborn, tritt der zunächst Mitte 2016 kommissarisch gewählte David Hatzky, das Amt des 1. Vorsitzenden nach Wahl nun endgültig an. Die Verdienste von Ahlborn wurden nochmals ausdrücklich gewürdigt. David Hatzky zur Seite stehen im Vorstand Gerhard Arndt und Ottfried Schlüter.

Die Beiräte Hans-Walter Pinno und Jutta Schemberg wurden durch Neuwahl von Gudrun Graw-Seelke, Detlef Plett und Anja Kliem ergänzt. Weiterhin im Beirat engagiert sind Wilhelm Huff und Hans-Peter Neuhaus.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik