Neubauprojekt

Wie es mit dem Heiligenhauser Heljensbad weitergehen soll

Für das Heljensbad werden weiter eifrig Pläne geschmiedet. Welche Rolle dabei das Freibad künftig spielen wird, bleibt abzuwarten.

Für das Heljensbad werden weiter eifrig Pläne geschmiedet. Welche Rolle dabei das Freibad künftig spielen wird, bleibt abzuwarten.

Foto: Ulrich Bangert

Heiligenhaus.   Der Lenkungskreis aus Verwaltung, Fraktionen und Badexperten hat erneut getagt. Gesucht wird der größte gemeinsame Nenner für einen Bad-Neubau.

Die Zukunft des Heljensbads wird eifrig diskutiert. Zwar nicht so sehr in der Öffentlichkeit, wo das Thema in den vergangenen Wochen weniger präsent war. Wohl aber im Lenkungskreis, in dem sich Verwaltung, Ratsfraktionen, Vertreter der Stadtwerke und externe Badplaner austauschen, wie das neue Heiligenhauser Schwimmbad an der Selbecker Straße künftig einmal aussehen soll. Diese Woche hat der Lenkungskreis erneut getagt.

Ins Leben gerufen worden sei das Gremium, um die mitunter sehr emotional geführte Debatte um das Heljensbad zu versachlichen, sagt Bürgermeister Michael Beck. „Im Lenkungskreis wurde bislang auch sehr sachorientiert und gut zusammengearbeitet.“ Der vorherige Prozess sei dagegen zumindest zum Teil unglücklich gelaufen. Wobei man aber aus dem Arbeitskreis Heljensbad mit Vertretern der verschiedenen Badnutzer-Gruppen auch wichtige Anregungen und Wünsche mitgenommen habe.

Diskussion anhand von Fakten

Im Lenkungskreis soll aber nun anhand von Fakten diskutiert werden. „Wir arbeiten auf Grundlage einer Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie“, sagt Beck. Gemeinsam müsse man nun verhandeln, welcher Neubau finanziell gewünscht und umsetzbar sei.

Wie lange diese Diskussion noch andauern werde, hänge auch davon ab, wann man sich inhaltlich einigen könne. „Es geht darum, für alle die größte gemeinsame Schnittmenge zu finden.“ Beck hofft, dass das Heljensbad nicht noch zum Thema des Kommunalwahlkampfes im kommenden Jahr wird. „Das würde eine Sachentscheidung schwieriger machen.“

In dem Lenkungskreis, so betont der Bürgermeister, würden keine Beschlüsse darüber gefasst, wie das neue Bad einmal aussehen soll. Das müsse am Ende der Stadtat entscheiden. Auch die Öffentlichkeit solle vorher natürlich informiert und beteiligt werden. Wie und in welcher Form – etwa durch eine konkrete Bürgerbefragung – das lasse sich im derzeitigen Stadium noch nicht sagen, bittet Beck um Geduld.

Mitglieder haben sich erstmal auf Verschwiegenheit geeinigt

Bis die Zeit für eine Entscheidung reif sei, dauere es seine Zeit, sagt Beck. „Im Lenkungskreis treffen unterschiedliche Sichtweisen aufeinander.“ Nun müsse man ausloten, was gewünscht und machbar sei. Wie lange das dauern werde, bleibe abzuwarten. „Die Fraktionen entscheiden, wie es terminlich weiterläuft.“ Ein nächstes Treffen des Lenkungskreises ist noch vor der Sommerpause angesetzt.

Inhaltlich haben sich die Mitglieder des Lenkungskreises erst einmal auf Verschwiegenheit geeinigt. Das gilt sowohl für denkbare Bad-Varianten als auch für zu erwartenden Kosten. Man darf gespannt sein, wann die nächsten konkreten Infos zum neuen Heljensbad auftauchen.

>> FREIBADSAISON BEGINNT IM JUNI

  • Über das Heljensbad werden die Beteiligten auch in der nächsten Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke sprechen. Diese findet am 22. Mai statt.
  • Die Vorbereitungen für die Freibadsaison seien inzwischen abgeschlossen, sagt Bäderleiter Holger Brembeck: „Wir sind startklar und können jederzeit öffnen.“ Noch fehle aber das gute Wetter. Anfang Juni soll dann auf Freibadbetrieb umgestellt werden, bei schlechtem Wetter könne es auch ein paar Tage später werden, so Brembeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben