Stadtmarketing

Wie die Stadt Heiligenhaus auf 56 Seiten vorgestellt wird

Wie ein offenes Buch: Jutta Scheidsteger (Scala Verlag), Wirtschaftsförderer Peter Parnow (Mitte) und Bürgermeister Michael Beck freuen sich über die die neue Image-und Neubürgerbroschüre für die Stadt.

Wie ein offenes Buch: Jutta Scheidsteger (Scala Verlag), Wirtschaftsförderer Peter Parnow (Mitte) und Bürgermeister Michael Beck freuen sich über die die neue Image-und Neubürgerbroschüre für die Stadt.

Foto: Ulrich Bangert

Heiligenhaus.  Die Stadt hat eine neue Imagebroschüre aufgelegt. Diese richtet sich aber nicht nur an Neubürger – sondern auch an andere wichtige Adressaten.

Ein ganz neues Heft nimmt die Stadt in puncto Imagewerbung in die Hand: Am Freitag wurde die überarbeitete 56-seitige Broschüre „Willkommen in Heiligenhaus“ vorgestellt. Sie richtet sich aber nicht nur, wie bislang, vornehmlich an Neubürger – sondern auch an Firmen, die sich beispielsweise in der Stadt ansiedeln möchten. Dafür bietet das Heft auch jede Menge Informationen.

Aufgeteilt ist die Broschüre in verschiedene Themenblöcke: So gibt es Fakten und Zahlen etwa über die Wohnsituation, Gesundheitsversorgung oder Wirtschaft (darunter auch Informationen zum Innovationspark) in der Stadt. Auch die Bereiche Senioren, Städtepartnerschaften, Stadtmarketing und Stadtgeschichte werden beleuchtet.

Überblick über die vielfältigen Angebote in Heiligenhaus

Daneben werden die vielfältigen sportlichen und kulturellen Angebote sowie Erholungsmöglichkeiten näher gebracht. Abgerundet wird das Ganze mit Informationen zu den städtischen Institutionen – zum Beispiel Bürgerbüro oder Standesamt – sowie zur Zusammensetzung des Stadtrates, zu öffentlichem Nahverkehr, Feuerwehr, Stadtwerken oder Abfallberatung. Zum Schluss gibt es noch einen Serviceteil mit Adressen.

Ganz begeistert von dem neuen Heft zeigte sich Bürgermeister Michael Beck: „Diese Informationsbroschüre bietet einen sehr guten Überblick für alle, die sich neu in die Stadt begeben, sowie einen Querschnitt aller Angebote.“

Texte und Fotos stammen von der Stadt

Eine Neuauflage des Heftes war auch notwendig geworden, weil die vorherige Broschüre aus dem Jahr 2012 nicht nur veraltet, sondern auch vergriffen war. So setzen sich die Stadt (federführend vertreten durch die Wirtschaftsförderung) sowie der Scala Verlag in Velbert zusammen und ersannen das neue „Zwei in einem“-Konzept für Neubürger und Unternehmen. Realisiert wurde das Prospekt in gerade einmal vier Monaten. Das Ergebnis sei auch „sehr wertig“, wie Bürgermeister Beck sagte, „und eine Visitenkarte für die Stadt“.

Die Texte stammen zum großen Teil aus der Feder des Heiligenhauser Wirtschaftsförderers Peter Parnow, „aber auch andere Fachbereiche haben Artikel verfasst“, schildert er. Auch die vielen aussagekräftigen Fotos kommen von der Stadt – und zwar von Stephan Nau, der bei der Wirtschaftsförderung für Tourismus und (Standort-) Marketing zuständig ist. Dafür bekam Nau ein dickes Lob von Jutta Scheidsteger vom Scala Verlag: „Die Fotos sind fantastisch, wir konnten uns die schönesten Bilder aussuchen.“

Heft fand den Weg schon nach England

Und noch etwas freut alle Beteiligten: Die Broschüre kostet die Stadt keinen Cent, denn: „Sie finanziert sich komplett durch Anzeigen“, erläuterte Jutta Scheidsteger weiter. Ein Werbeblättchen ist das Heft aber nicht geworden: „Weniger als 20 Prozent der Broschüre bestehen aus Anzeigen“, sagte Wirtschaftsförderer Parnow.

Übrigens ist die Imagebroschüre auch schon auf internationalem Parkett bekannt: So nahm Bürgermeister Michael Beck bei seiner Reise zum 70-jährigen Stadtjubiläum der Heiligenhauser Partnerstadt Basildon vergangenes Wochenende gleich mehrere Exemplare davon mit nach England. Diese habe er unter anderem an der dortigen Hochschule verteilt, denn in der Broschüre wird auch der Heiligenhauser Campus vorgestellt. „Ich denke, dass daraus auch gute Kontakte entstehen könnten. Auch dem sehr EU-affinen Bürgermeister von Basildon habe ich Broschüren gegeben“, so Beck.

Und wer weiß: Vielleicht kommen angesichts des drohenden Brexits schon bald die ersten englischen Firmen oder auswanderungswilligen Briten dank der neuen Imagebroschüre nach Heljens. . .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben