Verkehrssicherheit

Wie Autofahrer ihren Wagen frühlingsfest machen können

Beim Auto sollte auch der Luftdruck im Reifen regelmäßig geprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Foto: Rudi Rust

Beim Auto sollte auch der Luftdruck im Reifen regelmäßig geprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Heiligenhaus.   Experte gibt Tipps, worauf beim Auto nun zu achten ist. Dazu zählen etwa eine Reinigung des Unterbodens sowie vernünftige Sommerreifen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Frühling kommt – und vieles wird zu neuem Leben erweckt. Damit es hingegen beim Auto kein böses Erwachen gibt, empfehlen Experten, das Fahrzeug „frühlingstauglich“ zu machen. Worauf es dabei zu achten gilt, erläutert Alfons Kunz, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeughandwerks bei der Kreishandwerkerschaft Mettmann.

Alle Flüssigkeiten im Fahrzeug überprüfen

Zunächst einmal rät Kunz zum Frühlingsbeginn zu einer gründlichen Reinigung des Fahrzeugs. Denn: „Das Auto sollte sowohl von außen als auch von innen sauber gemacht werden. Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Wagen von unten unter Hochdruck gewaschen wird.“ So würden beispielsweise das aggressive Streusalz „und sonstige Wintervorkommnisse“ entfernt. Und bei einem komplett gereinigten Auto könnten mögliche Schäden besser erkannt werden.

Auch sollten allmählich die Sommerreifen aufgezogen werden. Doch auch hier gebe es einiges zu beachten: „Laut Gesetz muss das Reifenprofil noch mindestens 1,7 Millimeter betragen. Doch wir empfehlen zur eigenen Sicherheit mindestens vier Millimeter. Das ist zum Beispiel für die Wasserverdrängung sehr wichtig“, erklärt Kunz im Gespräch mit der WAZ. Zudem rät er dazu, die Reifen auch auf Schnitte oder Risse zu untersuchen und dann gegebenenfalls auf neue Sommerreifen zurückzugreifen.

Luftdruck im Reifen sollte regelmäßig gemessen werden

Des Weiteren müsse nicht nur nach dem Wechsel auf die Sommerreifen der Reifendruck regelmäßig gemessen werden – auch am Reserverad. „Der genaue Fülldruck steht oft entweder in der Fahrertür oder auch auf dem Tankdeckel“, so Kunz. Ein zu niedriger Druck könne Risiken in sich bergen: So könne zum Beispiel das Fahrverhalten in Kurven deutlich beeinträchtigt werden.

Daneben sollten Autofahrer zum Frühling – aber auch allgemein in gewissen Abständen – die Beleuchtung überprüfen. Zudem gelte es nun, die Scheibenwischblätter auf ihre Tauglichkeit zu checken. Denn besonders im Winter würden die Wischblätter häufig über Eis an der Scheibe rattern und verschließen. „Dabei sollten Autofahrer auch die Heck-Scheibenwischer im Auge behalten“, schildert Kunz weiter.

Wechsel des Pollenfilters nicht nur bei Allergikern

Weiterhin empfehle sich zum Frühlingsbeginn ein Wechsel des Pollenfilters – nicht nur für Allergiker. Selbstverständlich sollten auch alle Flüssigkeiten wie Kühlmittel aufgefüllt oder gewechselt werden. Und: „Autofahrer sollten auch darauf achten, dass der Stempel an der Feinstaubplakette vorne nicht verblasst ist. Das kann ein Bußgeld nach sich ziehen.“

>>>SOMMERREIFEN BEI SIEBEN GRAD

  • Spätestens wenn die Temperaturen dauerhaft über sieben Grad Celsius liegen, so empfiehlt es der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, sollten die Sommerreifen – am besten dann nach Ostern – aufgezogen werden.
  • Dabei sollten Autofahrer auf das Profil achten: Verschwinde der goldene Rand einer Ein-Euro-Münze in dem Profil, sei dies ausreichend. Daneben sollten die Reifen laut Untersuchungen des ADAC beim Kauf nicht älter als drei Jahre alt sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik