Neues Geschäft

Weinkenner berät in Heiligenhaus zu edlen Tropfen

Andreas Triffterer bietet ausgewählte Weine in seinem Laden in der Innenstadt an. Aber nur welche, von denen er auch selbst „überzeugt“ ist.

Andreas Triffterer bietet ausgewählte Weine in seinem Laden in der Innenstadt an. Aber nur welche, von denen er auch selbst „überzeugt“ ist.

Foto: Dietmar Wäsche / Funke Foto Services

Heiligenhaus.  Andreas Triffterer hat das Weingeschäft „Special Wines – Weine ohne Grenzen“ eröffnet. Doch bei ihm geht es nicht nur um den reinen Verkauf.

Öl, Essig, Honig und Säfte, in allererster Linie aber natürlich Wein finden Käufer seit Kurzem bei „Special Wines – Weine ohne Grenzen“ an der Hauptstraße 145. Betrieben wird das neue Weingeschäft in Heiligenhaus von Andreas Triffterer. Und der Experte hat auch Ungewöhnliches im Angebot.

Laden ist von Velbert nach Heiligenhaus gezogen

In den Regalen locken Weine aus den unterschiedlichsten Ländern, in dekorativen Weinkisten stehen weitere Exemplare bereit – und ein gemütliches Sofa lädt zum geruhsamen Vergleich der Angebote ein. Wer auf der Suche nach einem Präsent ist, findet bereits hübsch verpackte Geschenkkörbe, und für Spielefans gibt es auch ein Puzzle zum Thema Wein. Andreas Triffterer hat sein neues Ladengeschäft mit Bedacht eingerichtet – und hofft auf viele interessierte Kunden.

Seit 2016 verkauft Triffterer professionell Weine, gestartet ist er mit dem Verkauf über das Internet. Als diese Variante gut funktionierte, eröffnete er zusätzlich im Oktober 2018 einen Lagerverkauf in Velbert. „Das war allerdings keine optimale Unterkunft“, erklärt Triffterer, der deswegen spontan die Gelegenheit beim Schopfe ergriff, als in Heiligenhaus ein Ladenlokal frei wurde. „Innerhalb eines Monats habe ich alles geregelt und bin umgezogen.“

„Weine, die Geschichten erzählen“

Verkaufen möchte er „Weine, die Geschichten erzählen“ und nur die, von denen er wirklich überzeugt ist. „Das sind zahlreiche deutsche Weine, als Besonderheit aber auch polnische. Dabei habe ich fast ein Alleinstellungsmerkmal“, so Triffterer, der beim Verkauf von seiner Mutter Waltraud unterstützt wird. Parallel bekommt man seine Weine auch weiterhin übers Internet, den besonderen Vorteil vor Ort sieht er aber in der Chance, jedem Kunden eine ausführliche Beratung angedeihen lassen zu können. „Und probieren kann man natürlich auch.“ Bioland-Weine warten auf Interessenten, aber genauso Liköre, Brände und lokale Produkte.

Froh über die Bereicherung des Einzelhandels auf der Hauptstraße ist auch Wirtschaftsförderer Peter Parnow: „Nach einem Weinhandel hatten wir in den letzten Jahren immer mal wieder die Fühler ausgestreckt und sind jetzt sehr zufrieden mit dieser Lösung. Das Thema Wein findet in Heiligenhaus ja Anklang, das sieht man an der Begeisterung für das Weinfest.“

Wirtschaftsförderer freut sich über wenig Leerstand

Auch ansonsten ist Peter Parnow mit der Situation der Ladenlokale an der Hauptstraße ganz zufrieden. „Leerstand gibt es zur Zeit zum Glück wenig. Der bisher an der neuen Adresse von ‘Special Wines’ angesiedelte Shop für E-Zigaretten ‘Vape’ ist in die Räume von Miss Sporty gezogen, nur gegenüber der Buchhandlung Kotthaus und Beer gibt es noch Vakanzen.“ Dort, wo früher Second-Hand-Kleidung verkauft wurde, seien aber nun Kunstwerke ausgestellt – weswegen vielen der Leerstand gar nicht ins Auge falle. Wenn das Nahversorgungszentrum fertiggestellt sei, müsse man, so Peter Parnow, sehen, welche Folgewirkungen sich daraus für die Innenstadt ergeben würden: „Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam zu guten und der Stadt dienlichen Maßnahmen finden werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben