Kultur

Wanderer erkunden bei der Vesper-Tour die Abtsküche

Sven Polkläser (grünes Oberteil) führte dieTeilnehmer der Wanderung unter anderem in die Abtsküche, wo auch die Kapelle St. Jakobus auf dem Programm stand.

Foto: Uwe Möller

Sven Polkläser (grünes Oberteil) führte dieTeilnehmer der Wanderung unter anderem in die Abtsküche, wo auch die Kapelle St. Jakobus auf dem Programm stand.

Heiligenhaus.   Beim ersten Ausflug in diesem Jahr gab es für die Teilnehmer neben kulturellen auch kulinarische Höhepunkte. Weitere Gastronomen werden gesucht.

Wir gehen jetzt mal weiter in Richtung 1783“, merkt Sven Polkläser an und dirigiert die vierzehnköpfige Wandergruppe vorbei an der Kapelle St. Jakobus, zum dazugehörigen Fachwerkhaus, um dort mehr über das einst als Schulhaus errichtete Gebäude zu erzählen. Polkläser und Kollegin Sabrina Grote sind dieses Jahr wieder im Auftrag des Stadtmarketing-Arbeitskreises Gastronomie unterwegs, um Interessierten Geschichte und Gastronomie bei einer Tour durch Heljens näher zu bringen.

Gemeinsam leiten Polkläser und Grote die erste von drei Wanderungen mit kulturell-geschichtlichem Schwerpunkt. „Wir gestalten die Tour abwechselnd und ergänzen uns gegenseitig“, sagt Sabrina Grote.

Auch die Teilnehmer erzählen viel

Auch die Teilnehmer der Wanderung haben viel zu erzählen, kleine Anekdoten aus ihrer Kindheit oder Erinnerungen an alte Geschichten aus der eigenen Schulzeit. Aber nicht nur Heiligenhauser sind interessiert, oftmals sind auch fremde Gesichter dabei, zum Beispiel aus Solingen oder Wuppertal.

Nach sechs Wanderungen im letzten Jahr, sind es dieses Jahr nur noch drei, die aber alle auf unterschiedliche Routen verlaufen. Bei der Planung richte man sich nach den Angeboten der Gastronomen. „Heute gab es für uns schon ein Eis am Eiscafé Rinaldo, Kaffee und Kuchen im Waldhotel und ein kühles Bier in der Aule Schmet“, berichtet Grote begeistert. Am meisten Spaß an ihrer ehrenamtlichen Arbeit mache ihr die Begegnung mit den Leuten: „Alle sind total locker, die Mischung ist gut und man erfährt viel Dankbarkeit und Lob. Ganz oft sagen die Leute auch ‘Mensch hier war ich ja noch nie’ oder ‘da könnten wir öfter mal hingehen’“, erzählt Sabrina Grote.

Noch mehr Gastronomen gewünscht

Dass noch mehr Gaststätten in den Arbeitskreis eintreten, um ihre Türen zu öffnen, wäre aber wünschenswert, sagt sie. Auch mit den Industrieführungen gebe es dieses Jahr Probleme, sagt sie: „Wir finden keinen Betrieb der Samstags für uns seine Türen öffnet.“

Die Teilnehmer der Wanderung und laufen mit vollem Engagement rund sechs Kilometer durch Heiligenhaus. Ingrid Becker und Frau Heldrich schwärmen: „Das Umfeld ist toll, die Rundführungen sind total interessant und auch die Mischung aus Jung und Alt ist sehr gut.“ Am Besten gefallen hat ihnen der Panoramaradweg und die Abtsküche. Beide haben sich schon für die zweite Wanderung angemeldet. Dann wird die Tour auf dem Heiligenhauser Weinfest enden.

>>> ZWEI WEITERE TOUREN IM JULI UND AUGUST

  • Weitere Vesper-Wander-Touren (einmal über Umwege zum Weinfest, einmal mit Schwerpunkt Hilinciweg und A 44) gibt es am 7. Juli und 4. August. Start ist jeweils am Rathaus um 14 Uhr. Die Kosten betragen 15 Euro pro Person.
  • Anmeldung bei André Saar vom Stadtmarketing unter
    02056/ 13-105 oder per Mail: a.saar@heiligenhaus.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik