Panoramaradweg

Viele Aktionen zur Fahrrad-Saisoneröffnung in Heiligenhaus

Am Sonntag war die offizielle Saison-Eröffnung des Panoramaradwegs.

Am Sonntag war die offizielle Saison-Eröffnung des Panoramaradwegs.

Foto: Alexandra Roth

Heiligenhaus.   Auf dem Panoramaradweg lockten spannende Infostände zum Mitmachen ein. Doch es wurde auch noch jede Menge mehr für die Radler geboten.

Zumindest trockenes Wetter und jede Menge Programm gab es am Sonntag zur Saisoneröffnung des Panoramaradwegs: So warteten auf Höhe der Kult-Kaffee Rösterei wieder spannende Infostände auf neugierige Zaungäste und luden diese zum Mitmachen ein.

Beispielsweise nutzte etwa das Mountainbike-Team Heiligenhaus den Anlass dafür, nicht nur über seinen Verein zu informieren. Vielmehr wurden natürlich auch die Bikes präsentiert – und wer spontan Lust hatte, konnte selbst an einer geführten Fahrradtour des Teams teilnehmen.

Helios Klinikum Niederberg simulierte Fahrradunfall

Zum ersten Mal war zur Saisoneröffnung dieses Mal das Helios Klinikum Niederberg dabei. Es hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: Um Besuchern den Ablauf nach einem Fahrradunfall deutlich zu machen, wurde ein Zusammenstoß inszeniert. Hierzu wurde eine Mitarbeiterin des Klinikums, die das Opfer spielte, mit Kunstblut und etwas Wachs so geschminkt, dass es für vorbeifahrende Fahrradfahrer einen erschreckend echten Eindruck hinterließ. „Ich dachte zuerst da wäre wirklich etwas passiert“, meint Passantin Laura Müller. Aber zum Glück war es ja nur eine Demonstration: „Wir wünschen natürlich allen Fahrradfahrern nur das Beste, wollen aber natürlich auch transparent machen, wie wir vom Klinikum in solchen Ernstfällen vorgehen“, erklärt Gabriele Kischel-Augart, Chefärztin der Gefäßchirurgie.

Panoramaradweg ist „wichtiger Alltagsweg“ für die Stadt

In dem Vorführ-Szenario erlitt die Verletzte einen gebrochenen Arm und eine leichte Gehirnerschütterung. Dass es in der Realität auch schlimmer ausgehen kann, vor allem dann wenn im Gegensatz zu dem Anschauungsbeispiel kein Helm getragen wird, weiß Christian Schilberg, Oberarzt der Zentralen Notaufnahme. „Da kann so ein Fahrradunfall schon deutlich schlimmer aussehen.“ Allerdings hat der Arzt eine positive Entwicklung bemerkt: „Man merkt glücklicherweise, dass immer mehr Menschen einen Helm tragen. Auch bei jungen Menschen scheint es nicht mehr so uncool zu sein“.

Stephan Nau vom Tourismusmanagement der Stadt ist froh über die verschiedenen Angebote zum Saisonstart. Für ihn stellt der Panoramaradweg nicht nur eine schöne Strecke zum Fahrradfahren dar: „Der Weg ist auch ein wichtiger Alltagweg und wird stark als Schulweg genutzt. Er ist sehr wichtig für die Stadt.“

NFCH codierte Fahrräder

Wer sich aufgrund der kühlen Temperaturen etwas aufwärmen wollte, hatte hierzu wie üblich zum Saisonauftakt in der Kult-Kaffee Rösterei Gelegenheit. Inhaber Uwe Liebergall schenkte zu dem besonderen Anlass eine seltene Spezialität aus Panama aus. „Die Sorte Panama Geisha gehört mit zu den teuersten Sorten der Welt“, so Liebergall. Der aromatische Wachmacher spiegelte die Qualität auch im Preis wieder. Eine große Tasse kostete stolze acht Euro.

Zudem gab es Burger an einem Foodtruck und der Fahrradhändler Wildmann präsentierte neue E-Bikes und Fahrräder. Wem sein Drahtesel besonders am Herz lag, hatte beim Stand des Niederbergischen Fahrrad-Clubs Heiligenhaus (NFCH) sogar die Möglichkeit, sein Zweirad codieren zu lassen.

>>>AKTIONEN AUCH IN ANDEREN STÄDTEN

  • Die Saisoneröffnung des Panoramaradwegs wurde nicht nur in Heiligenhaus gefeiert – sondern mit zahlreichen Aktionen auch in Velbert, Wülfrath und Haan
  • Der Panoramaradweg Niederbergbahn hat eine Gesamtlänge von rund 40 Kilometern. Die Strecke wurde am 16. Juli 2011 eröffnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben