PS-Lose

Sparkasse hilft mit fast 40.000 Euro für den guten Zweck

Die Vertreter und Vertreterinnen der bedachten Vereine und Einrichtungen freuten sich über die Spende.

Die Vertreter und Vertreterinnen der bedachten Vereine und Einrichtungen freuten sich über die Spende.

Foto: Kreissparkasse

Heiligenhaus.   Mit dem PS-Sparen können Bürger sowohl ihr Geld anlegen als auch Gutes tun. Und einen weiteren, großen Vorteil hat die Sache auch noch.

Kindergärten, Seniorenarbeit und Soziales. Diese drei Schwerpunkte hat die Kreissparkasse Düsseldorf in diesem Jahr als Schwerpunkte für ihre Spenden im Gesamtwert von 39.600 Euro für Heiligenhaus aus Mitteln des PS-Los-Sparens auserkoren. Was für Projekte genau unterstützt werden, wie wichtig ehrenamtliche Tätigkeiten sind und warum die PS-Lose für alle Seiten eine gute Sache sind, wurde nun von Kreissparkassen-Filialdirektor Ulrich Hamacher vorgestellt.

Insgesamt werden in diesem Jahr 27 Vereine und Einrichtungen unterstützt. Konkrete Beispiele dafür sind die Anschaffung von neuen Rotationsstühlen für die Bewohnerinnen und Bewohner der Lebenshilfe, neue Spiele für Demenzkranke oder eine neue Beschallungsmöglichkeit für die Theatergruppe ZWAR. Auch die Kita St. Ludgerus freut sich über die finanzielle Unterstützung: Hier wird ein Ausbau des kita-eigenen Bauwagens für die Waldgruppe angestrebt, es soll eine gemütliche Bilderbuchecke eingerichtet werden.

Auch kleinere Beträge erzeugen eine große Wirkung

Allesamt sind dies keine riesigen Mittel, die von den Vereinen benötigt werden. Und doch sind diese im täglichen Geschäft und aus eigener Kraft oft nur schwer zu stemmen, weiß auch Ulrich Hamacher: „Die Finanzspritze der Sparkassenlotterie kommt Ihnen sicherlich gelegen“, so seine einleitenden Worte an die Vertreter der Vereine und Einrichtungen.

Doch wie kommen diese Spenden der Sparkasse überhaupt jedes Jahr zustande? Beim PS-Sparen kauft der Bürger sich monatlich ein oder mehrere Lose zu jeweils fünf Euro. Von diesen fünf Euro fließen vier in eine Sparanlage, ein Euro ist der wirkliche Loseinsatz. Monatlich gibt es Gewinne zwischen 2,50 und 250.000 Euro. Im letzten Jahr wurden insgesamt 740.000 Euro an Gewinnen ausgeschüttet, darunter zehn Gewinne à 5000 Euro und der Hauptgewinn von 250.000 Euro.

Filialdirektor lobt die ehrenamtlich Tätigen

Zusätzlich dazu fließen 25 Cent in Spenden für lokale Projekte und Initiativen. So sind im vergangenen Jahr filialübergreifende 280.000 Euro bei der Kreissparkasse Düsseldorf zusammengekommen. Ulrich Hamacher erklärt, wie daraus die 39.600 Euro für Heiligenhaus resultieren: „Diese Summe geht einfach auf den Anteil der Heiligenhauser Lose an der Gesamtsumme zurück.“ Dieses Geld sei bei den Vereinen auch gut angelegt, denn: „Allen hier versammelten Vereinsvertretern möchte ich einmal danke sagen, dass Sie sich mit so viel Herzblut für Ihren Verein stark machen – wir brauchen Sie für eine lebendige Stadt.“

Wie zeitintensiv und anstrengend Ehrenämter sein können, wisse er aus eigener Erfahrung, so der Filialdirektor: „Ich bin selber in mehreren Ehrenämtern tätig und habe eine Ahnung davon, wie viel die Leute hier aus eigenem Antrieb für eine gute Sache leisten. Ich habe großen Respekt davor, sich im Feierabend oder am Wochenende für die Gesellschaft einzusetzen“, so Hamacher, der sich beispielsweise bei der Lebenshilfe als Schatzmeister engagiert. Und: „Sie alle tragen zu einem Zusammenhalt der Bevölkerung bei und schaffen eine gemeinsame Basis. So etwas ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.“

>>AUCH EINE MUSIKANLAGE WIRD ANGESCHAFFT

  • Ein weiteres Projekt, das sich über finanzielle Unterstützung freuen darf, ist der Freundeskreis für körperbehinderte Erwachsene und Jugendliche. Gabriela Jansen, erste Vorsitzende, freut sich schon auf eine neue Musikanlage: „Die Anlage ist vor allem für unsere älteren Leute wichtig, damit die bei Veranstaltungen auch alles mitkriegen. Ich freue mich über die Spende.“
  • Die Unterstützung der Sparkasse zeige auch eine gewisse Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit, die alle Vertreter im Raum in ihrer Freizeit verrichten, so Jansen weiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben