Parken

Schotterparkplatz auf dem Kiekert-Areal wird nun vergrößert

Derzeit laufen die Erdarbeiten für den neuen Schotterparkplatz.

Derzeit laufen die Erdarbeiten für den neuen Schotterparkplatz.

Foto: Husemeyer

Heiligenhaus.   Der Schotterparkplatz auf dem alten Kiekert-Areal wird derzeit erweitert. Die Stadt schafft Ausgleich für andere Parkflächen, die wegfallen.

Das Parken in der Innenstadt ist in den vergangenen Monaten immer wieder heiß diskutiert worden. Derzeit entstehen aber auf dem ehemaligen Kiekert-Gelände zusätzliche Parkplätze. Die Stadt Heiligenhaus schafft dort einen Ausgleich für Stellflächen, die anderswo wegfallen.

Bereits im Jahr 2017 wurde an der Ecke Westfalenstraße/Kettwiger Straße der Schotterparkplatz mit mehr als 40 Stellflächen angelegt, um zusätzliche Parkmöglichkeiten in Innenstadtnähe zu schaffen. In diesem Frühjahr beschloss die Politik dann, diesen Schotterparkplatz um eine zweite Ebene zu erweitern, weil beispielsweise durch den Abriss des Alten Pastorats Stellplätze wegfallen. Die Arbeiten für den Schotterparkplatz laufen seit Anfang vergangener Woche. „Der bisherige Parkplatz wird über eine Rampe mit der zweiten Ebene verbunden“, erklärt Mario Rieder vom Tiefbauamt. Zudem werden noch zwei weitere kleine Flächen geschaffen.

Arbeiten laufen bis Ende nächster Woche

Zu diesem Zweck wird derzeit Erde an dem abschüssigen Gelände aufgeschüttet und modelliert. „Beide Parkplatz-Flächen sollen dann noch eine feinere Untergrund-Schicht aus Sandsplit erhalten“, erklärt Rieder das weitere Vorgehen.

Die zweite Ebene soll bis Ende dieser Woche fertiggestellt werden und dann nutzbar sein. Von dort aus wird auch eine zweite Ausfahrt zur Kettwiger Straße angelegt. Die zwei kleineren Flächen sollen in der nächsten Woche folgen.

Nach Ende der Arbeiten sollen dann insgesamt 98 Stellflächen zur Verfügung stehen. Die Maßnahme war mit 67.000 Euro veranschlagt, werde aber wohl etwas günstiger, so Mario Rieder.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben