Gesundheit

Rote Kreuz ruft in Heiligenhaus zu Blutspenden auf

In der Pandemie gibt es auch andere Regeln für die Blutspende.

In der Pandemie gibt es auch andere Regeln für die Blutspende.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  In der Pandemie gibt es auch in Heiligenhaus andere Regeln für die Blutspende. Unter anderem soll man vorher einen Termin reservieren.

Das Rote Kreuz ruft zur Blutspende auf: Am Mittwoch, 28. Oktober, von 15 bis 19.30 Uhr in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums (Herzogstr. 75).

Um gerade in Corona-Zeiten lange Warteschlangen vor der Blutspende zu vermeiden, bittet der DRK-Blutspendedienst alle, die Blut spenden möchten, sich vorab über die kostenlose DRK-Blutspende-App, die Website spenderservice.net oder https://terminreservierung.blutspendedienst-west.de/m/Heiligenhaus eine Blutspendezeit zu reservieren. So könne jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

Es gibt ein Dankeschön

Wer jetzt Blut spendet, erhalte als passendes Dankeschön ein rotes Multifunktionstuch, das man auch als Mund-Nasen-Schutz nutzen kann. Wer gesund und fit ist, kann Blut spenden. Auch in Zeiten des Coronavirus benötigen Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.

Durch die aktuell geltenden Sicherheits- und Zulassungsbestimmungen ist die Blutspende weiterhin sehr sicher für alle Beteiligten auf einem Blutspendetermin. Auch für die Empfänger von Blutkonserven ist eine Bluttransfusion sicher – für die Übertragbarkeit des Coronavirus (Covid-19) durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise. Blutspender und Blutspenden werden deshalb auch nicht auf Corona getestet. Aktuelle Infos gibt es unter https://www.blutspendedienst-west.de/corona.

Wer Blut spenden darf

Das DRK informiert zudem: Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin soll bitte unbedingt den Personalausweis mitgebracht werden. Aus Infektionsschutzgründen werden Blutspender gebeten, möglichst ihren eigenen Kugelschreiber mitzubringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten.

Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang liegen. Da der Imbiss nach der Blutspende zur Zeit nicht stattfindet, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung Lunchpakete aus. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Heiligenhaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben